Für Modedesignerinnen aus Bergkamen und Unna ging ein Traum in Erfüllung

Am Ende der Show präsentierte sich auch Bozena Jentzscok (m.) auf dem Catwalk. Ihre Mode aus knitterfreiem Bio-Leinen kam beim internationalen Publikum der Fashion Hall in Berlin an, wie der Applaus bewies.
4Bilder
  • Am Ende der Show präsentierte sich auch Bozena Jentzscok (m.) auf dem Catwalk. Ihre Mode aus knitterfreiem Bio-Leinen kam beim internationalen Publikum der Fashion Hall in Berlin an, wie der Applaus bewies.
  • Foto: privat
  • hochgeladen von Jörg Stengl
Wo: Kreis Unna, Kreis Unna auf Karte anzeigen

Unverhofft kommt oft: Viele Modedesigner träumen davon, ihre Kreationen einmal vor internationalem Publikum präsentieren zu dürfen. Für Bozena-Maria Jentzscok aus Bergkamen und Emorfia Griese aus Unna wurde dieser Traum im Handumdrehen Wirklichkeit. Mitte Juni flatterte die Einladung zur Fashion Hall in Berlin auf den Tisch, kurz darauf standen die Modemacherinnen bereits auf dem roten Teppich der internationalen Modemesse.

Auch zwei Wochen nach ihrem großen Auftritt können es Bozena Jentszcok und Emofia Griese immer noch nicht fassen: Bei der Opening-Show der berühmten Fashion Week in Berlin stand die Mode der beiden Designerinnen aus Bergkamen und Unna im Mittelpunkt des internationalen Interesses.

Das Gesamtpaket bestehend aus Kleidung aus schadstofffreiem Bio-Leinen kombiniert mit Schmuck im Boho-Stil und schlichten Accessoires kam an beim internationalen Publikum in Berlin, wie der Applaus am Ende der Präsentation bewies.Kurz vor Eröffnung der bekannten Modemesse wurden die Berliner Organisatoren auf das Label 36° der Bergkamenerin aufmerksam und luden sie ein. "Erst dachte ich, ich bin im falschen Film, aber sie waren begeistert von meinem Konzept der allergikerfreundlichen Mode aus 100-prozentigem Leinen", sagt Bozena Jentzscok. "Jedes Kleidungsstück ist ein Unikat und wird noch mit traditionellen, speziell für Leinen konzipierten Nähmaschinen in Polen produziert." Von den fairen Arbeitsbedingungen und der chemiefreien Verarbeitung des Leinenstoffs hat sich die Modedesignerin direkt vor Ort überzeugt.

"Zwei Wochen hatte ich Zeit, um 12 Modelle für die Präsentation in Berlin vorzubereiten." Für das Fotoshooting benötigte sie aber noch die passenden Accessoires. Glück und Zufall standen Pate, als eine gemeinsame Bekannte Emorfia Griese ins Spiel brachte. Nach einigen Nachtschichten steuerte die Unnaerin Schmuck und weitere Accessoires zur Kollektion von Bozena Jentzscok bei.

"Die Chemie zwischen uns stimmte von Anfang an", freut sich Emorfia Griese, die ihre Kreationen in ihrem Geschäft in der Niesenstraße präsentiert. "Wir haben drei intensive Tage in Berlin verbracht, eine Menge erlebt und viele Kontakte geknüpft", fasst sie den Abstecher in die Welt der Haute Couture zusammen. Erste Kollektionen sind bereits verkauft, Nachschub wird produziert. Die Leinenmode des Labels 36° gibt es unter anderem bei New Down Town in der Morgenstraße in Unna.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen