Licht im Schacht: 3. Bönener Reise-Dia-Festival

Die „Road of Bones“ ist nur noch eine marode Piste und erfordert oft kleine Umwege. Das haben Claudia und Andreas Hülsmann aus Bönen bei ihrer Tour durch Eurasien erfahren.
8Bilder
  • Die „Road of Bones“ ist nur noch eine marode Piste und erfordert oft kleine Umwege. Das haben Claudia und Andreas Hülsmann aus Bönen bei ihrer Tour durch Eurasien erfahren.
  • Foto: Foto: privat
  • hochgeladen von Jörg Stengl

Bönen. Ungewöhnliche Reisen und abenteuerliche Geschichten stehen im Mittelpunkt beim 3. Bönener Reise-Dia-Festival „Licht im Schacht“ am 29. und 30. Oktober. Die Veranstalter Jo Deleker und Andreas Hülsmann wollen auch beim diesjährigen Bilder-Event im alten Förderturm der Zeche Königsborn in Bönen das Fernweh auf die Großbildleinwand zaubern. Vier renommierte Referenten haben die beiden Abenteurer nach Bönen eingeladen. Auf dem Programm stehen Erlebnisse aus Sibirien, Island, eine Weltreise mit Fahrrad und Tuk Tuk, sowie Namibia.
Am Samstag um 16 Uhr startet die Reihe mit dem „Abenteuer Weltumrundung“. Die Live Dia- & Filmshow ist die authentische Geschichte eines einzigartigen Abenteuers. Am Samstag um 20 Uhr berichtet der Profi-Fotograf Peter Gebhard über Island: Er war für seine aktuelle Live-Foto-Film-Reportage wieder ein halbes Jahr im hohen Norden unterwegs, um die Magie der Insel aufzuspüren: Heiße Quellen und Eislagunen, helle Sommernächte, leuchtende Herbstfarben und Polarlichter im eisigen Winter.
Birgit Pütz und Jo Deleker zeigen die Premiere ihres neues Vortrags über Namibia am Sonntag um 16 Uhr in Bönen. Namibia, das sind gewaltige Sanddünen in der Namib-Wüste, deutsche Städte mit dem Charme der Kaiserzeit, endlose Pisten durch bizarre Gebirge und den Etosha-Nationalpark - Begegnungen mit Löwen, Elefanten und Nashörnern garantiert.
Zum Abschluss der Reihe zeigen Claudia und Andreas Hülsmann am Sonntag um 19 Uhr ihren neuen Vortrag „Projekt Eurasien.“ Bilder dokumentieren die Durchquerung der eurasischen Landmasse vom südwestlichsten Ausläufer in Portugal bis zum nordöstlichsten Punkt, der sich mit einem Landfahrzeug erreichen lässt: Magadan im Osten Sibiriens.
Auch bei der dritten Auflage von „Licht im Schacht“ werden wieder Workshops zu den Themen Bildoptimierung mit Photoshop, Bildpräsentation mit mobjects, sowie Navigation per GPS angeboten.
Mehr Infos unter www.licht-im-schacht.com und bei Andreas Hülsmann (Tel. 02383/58585).

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen