Handelsverband: Einkaufen bleibt sicher
Geschäftsinhaber bangen um die Zukunft

Der Handelsverband appelliert, nicht nur im Netz einzukaufen. Foto: HVB Westfalen-Münsterland

Die verschärften Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Infektion treffen mittelbar auch den stationären Einzelhandel. Zwar ist das Einkaufen weiterhin möglich ist, gleichwohl ist der Handel gerade jetzt auf Kundenzuspruch angewiesen, betont der Handelsverband Westfalen-Münsterland.

„Der Einzelhandel ist kein Hotspot und Einkaufen bleibt sicher!“ betont Thomas Schäfer, Hauptgeschäftsführer des Verbandes. „Die Hygiene- und Abstandsmaßnahmen haben sich seit Beginn des ersten Lockdowns bewährt und wurden beständig weiterentwickelt. Unsere Kunden können sich also in den Geschäften sicher fühlen.“

Schutzkonzepte greifen

Die regelmäßige Befragung der Händler durch den Handelsverband NRW bestätige, dass die Corona-Maßnahmen funktionieren und die Kunden mit der Situation verantwortungsbewusst umgehen - sie halten sich weitestgehend an Abstandsgebote und Maskenpflicht. Zudem sorgen die umfangreichen Hygienemaßnahmen im Einzelhandel für einen hohen Sicherheitsstandard beim Einkaufen.

"Der Einzelhandel ist
kein Hotspot!"

„Das liegt schon im Eigeninteresse jedes Handelsunternehmens,“ erläutert Schäfer und ergänzt: „In vielen Geschäften sind die Mitarbeiter speziell geschult worden und oft überwachen Hygiene-Verantwortliche die Einhaltung der Schutzkonzepte. Denn das Vertrauen der Verbraucher ist für den Handel von großer Bedeutung und der Schutz der Mitarbeiter und Kunden steht an erster Stelle,“ so Schäfer.

Weniger Kundschaft

Mit Sorge betrachtet der Handel die schon in den letzten Tagen festzustellenden extrem rückläufigen Kundenzahlen. Durch den Lockdown in der Gastronomie und die zu erwartenden Wetterverhältnisse sinkt leider auch die Aufenthaltsqualität für viele Shopping-Interessierte. Thomas Schäfer warnt: „An manchen Stellen führt dies zu einem Quasi-Lockdown für den Einzelhandel. Dadurch verschärft sich die bereits angespannte Situation vieler Handelsbetriebe. Gleichzeitig steigt die Sorge, das Geschäft dauerhaft schließen zu müssen, zumal in diesem Jahr auch die Weihnachtsmärkte als Frequenzbringer ausfallen. Deshalb appellieren wir an alle Kundinnen und Kunden: Halten Sie dem Einzelhandel die Treue. Nutzen Sie die kreativen Aktionen des stationären Einzelhandels. Lassen Sie sich von attraktiven Angeboten und zusätzlichen Dienstleistungen vieler Geschäfte überraschen. Und: Kaufen Sie Ihre Weihnachtsgeschenke vielleicht in diesem Jahr früher ein!“

Ladenöffnung im Advent

Um das Einkaufsgeschehen weiter zu entzerren, darf der NRW-Einzelhandel nach jetziger Rechtslage an den Adventssonntagen ausnahmsweise öffnen Dadurch wird der verstärkte Kundenandrang im Weihnachtsgeschäft besser verteilt. „Wir tun im Handel alles, um unseren Kundinnen und Kunden auch in schwierigen Zeiten ein angenehmes Einkaufserlebnis zu verschaffen“, fasst Schäfer die Situation zusammen.

Autor:

Lokalkompass Unna/Holzwickede aus Unna

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen