Schüleraustausch des EBGs führt nach Polen und in die Slowakei

Anzeige
Die Gruppe am Wawel-Drachen in Krakau. (Foto: privat)
Unna: Unna |

Nachdem sie im Sommer ihre osteuropäischen Nachbarn in Unna begrüßen durften, fuhren die Schülerinnen und Schüler des Ernst-Barlach-Gymnasiums (EBG) nun ihrerseits nach Polen und in die Slowakei, um an dem Projekt zur Aufarbeitung der deutsch-polnischen Geschichte während des zweiten Weltkriegs teilzunehmen.

Der Gegenbesuch des Schüleraustausches mit den Partnerschulen in Muszyna (Polen) und Bardejov (Slowakei) fand große Resonanz. 32 Schülerinnen und Schüler des Ernst-Barlach-Gymnasiums flogen zunächst nach Budapest, um sich thematisch mit dem Holocaust auseinanderzusetzen. Danach ging es weiter zu den Partnerstädten. Nach einem ersten Abend in den Familien besichtigte die Schülergruppe die Stadt Muszyna in Polen und an den darauffolgenden Tagen in der Slowakei die Zipser Burg, den Pinienski-Nationalpark und die UNESCO-Stadt Bardejov. Das Hauptaugenmerk bei allen am Austausch beteiligten Schülerinnen und Schülern aller drei Nationen lag aber auf Auschwitz und Birkenau. Der Schüleraustausch konnte mit der Unterstützung des Kreises Unna verwirklicht werden. Dabei konnten die Schülerinnen und Schüler die Schulleitlinien des EBGs wie „Weltoffenheit“ und „Toleranz“ selber erleben und anwenden. 
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.