Franz Müntefering und Prof. Dr. Christoph Butterwegge beim 11. Kreis-Seniorentag in der Stadthalle Unna

Anzeige
Antje Meister (links) und Hans Zakel (rechts) vom Bereich Seniorenarbeit und Sozialplanung beim Kreis Unna freuen sich mit ihren Gästen auf den 11. Kreis-Seniorentag
 
Armutsforscher Prof. Dr. Christoph Butterwegge, Landrat Michael Makiolla, Vorsitzender Seniorenkonferenz Hans-Jürgen Allendörfer und Vorsitzender Bundesarbeitsgemeinschaft der Seniorenorganisationen in Bonn Franz Müntefering
Unna: Erich Göpfert Stadthalle | Mittwoch, 11. Oktober 2017 I 08:30 bis 15:45 Uhr

Älter werden in dieser Zeit und Armut im Alter

Die ehrenamtliche Arbeit hat für unsere Gesellschaft einen unschätzbaren Wert, so Landrat Michael Makiolla in seiner Einladung zum 11. Kreis-Seniorentag. Der Tag soll der Weiterbildung, Information und dem Austausch dienen.

In die Stadthalle gekommen waren 220 ehrenamtliche Leitungen und Verantwortliche der Seniorenorganisationen, Seniorenbeiräte, seniorenrelevante Selbsthilfegruppen, die von der Polizei geschulten „Senioren helfen Senioren“ und Mitglieder der Kreis-Seniorenkonferenz.

Freuen Sie sich auf einen erlebnisreichen Tag, so Landrat Michael Makiolla bei der Begrüßung der Besucher und Ankündigung von Ehrengastredner Franz Müntefering, dem sozialdemokratischen Urgestein und Armutsforscher Prof. Dr. Christoph Butterwegge.

Franz Müntefering, Vorsitzender der Bundesarbeitsgemeinschaft der Seniorenorganisationen (BAGSO) in Bonn und Bundesminister und Vizekanzler a. D. brachte sein Anliegen schnell auf den Punkt:
„Gesellschaftliche Beteiligung hört mit 65 Jahren nicht auf“.
Senioren können Einfluss nehmen und selbst Antwort auf die Frage geben, wie sie im Alter leben wollen. Die Veränderung hängt am Menschen, nicht am Alter.“ Und dieser Satz von Franz Müntefehring hat mir gut gefallen:
„Die Bewegung der Beine ernährt das Gehirn und ein ernährtes Gehirn bleibt länger fit“.

Im weiteren Programm folgte der Bericht zur Kreis-Seniorenkonferenz von Hans-Jürgen Allendorfer, der nach 10 Jahren nicht mehr dabei sein wird und mit viel Applaus und Blumen aus diesem Gremium verabschiedet wurde. Die von den Seniorenorganisationen vorgeschlagenen designierten Delegierten der Kreis-Seniorenkonferenz wurden in ihrer Funktion bestätigt.

Dann war das Rednerpult frei
für Deutschlands wohl bekanntesten Armutsforscher Prof. Dr. Christoph Butterwegge.
Er richtete seinen Blick auf die Politik und sprach über Ursprung, Bedeutung und Folgen von Altersarmut:
„Altersarmut ist die zentrale politische Herausforderung unserer Zeit. Das Problem der Armut wird sich verschärfen. Es müssen jetzt Veränderungen auf dem Arbeitsmarkt und in der Rente herbeigeführt werden, damit der Lebensstandard im Alter gehalten werden kann.“
Hier finden Sie ausführliche Informationen von Prof. Dr. Christoph Butterwegge zum Thema Altersarmut .
 
Nach dem gemeinsamen Mittagessen
hatten die Besucher Gelegenheit zum regen Gesprächsaustausch und Besuch der folgenden Informationsstände:
AWO - Schuldnerberatung, Beratungsdienste: Pflege- und Wohnberatung,
Psychosoziale Begleitung, Pflegestützpunkt(e), Diakonie Ruhr-Hellweg e. V. | Reisedienst,
Kreispolizeibehörde Unna, Kommissariat Kriminalprävention/Opferschutz | Projekt
»Riegel vor«, Kreis Unna | Planung und Mobilität Tourismus, KreisSportBund Unna e. V.,
Kreisverkehrswacht Unna e. V., Landesfachstelle Trauma und Leben im Alter
NRW, Regionalstelle Westfalen-Lippe, Verkehrsgesellschaft Kreis Unna mbH I VKU.

Diese Workshops wurden am Nachmittag besucht
Alt und arm und selber schuld?
Altersarmut im Generationendialog begegnen. Ref.: Markus Kühnel, Master of Arts
»Alternde Gesellschaften«
Dem Gehirn auf die Sprünge helfen
Gedächtnistraining. Ref.: Almuth Schneider, Dipl.-Pädagogin, Gedächtnistrainerin
Wenn am Ende des Tunnels dann dochwieder Licht auftaucht
Opferschutz und Opferhilfe. Ref.: Bettina Dresselhaus, Opferschutzbeauftragte
der Kreispolizeibehörde Unna, Kommissariat Vorbeugung
Was will denn der (die) schon wieder?
Umgang mit Konflikten in Gruppen. Ref.: Barbara Thierhoff, Coach, Kommunikationstrainerin, ZwAR-Zentralstelle NRW
Tief durchatmen, den Körper wahrnehmen und entspannen
Pilates für Senioren. Ref.: Hildegard Hoffmann, Pilates-Trainerin, Dozentin in der Erwachsenenbildung
Wenn der Schutzengel mal nicht da war
Versicherungsschutz für Senioren. Ref.: Philipp Opfermann, Referent für Versicherungen,
Verbraucherzentrale NRW
Stress lass nach
Übungen für mehr Gelassenheit. Ref.: Sonja Jung, MBSR-Lehrerin, Wildwasser Bielefeld e. V.

Mein Fazit
Ein spannender und gut vorbereiteter Kreis-Seniorentag mit vielen netten Begegnungen. Ich sage herzlichen Dank an alle die an diesem Tag zu einem Fotoshooting bereit waren.

Infos zum Titelbild
Antje Meister (Seniorenarbeit und Sozialplanung), Torsten Göpfert (Dezernent), Angelika Chur (Vorsitzende des Kreis-Sozialausschusses), Franz Müntefering (Ehrengastredner, Bundesminister und Vizekanzler a. D.), Dr. Thomas Wilk (Kreisdirektor und Kämmerer), Prof. Dr. Christoph Butterwegge (Armutsforscher), Michael Makiolla (Landrat), Hans-Jürgen Allendorfer (Kreis-Seniorenkonferenz) und Hans Zakel ((Seniorenarbeit und Sozialplanung)

Fotos bunt gemixt vom Kreis-Seniorentag in der Stadthalle Unna 2017
© Jürgen Thoms

Im Rückblick Rückblick
» 10. Kreis-Seniorentag in der Erich Göpfert Stadthalle Unna
»  09. Kreis-Seniorentag in der Erich Göpfert Stadthalle Unna

Beitrag aktualisiert :12.10.17 21:34:16
1
1
1
1
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.