"Wasser marsch" in Velbert
Gieß-Einsatz der Feuerwehr geht weiter

11Bilder

Die brüllende Hitze der vergangenen Woche hat zwar nachgelassen, das bisschen Regen, das in den letzten Tagen niederging, war jedoch nicht mehr als der sprichwörtliche Tropfen auf den heißen Stein und in keiner Weise ausreichend, um der anhaltenden Trockenheit nur annähernd zu begegnen.

Die Velberter Feuerwehr wird daher auch in den nächsten Tagen im Rahmen ihrer Übungsdienste und darüber hinaus die Technischen Betriebe Velbert (TBV) bei der Bewässerung des städtischen Grüns unterstützen.

Die Löschzüge in Neviges haben den rund 28.000 Quadratmetern Wiese sowie den zahlreichen Büschen und Bäumen auf dem Gelände des Panoramabades mit einem Wasserwerfer und mehreren Strahlrohren bereits eine gründliche Dusche verpasst: "Eine sehr gute Aktion, das hat dem Grün richtig gut getan", sagte Norbert Noll, bei den Stadtwerken für die Velberter Schwimmbäder zuständig.
Seit Ende Juni haben außerdem Einheiten aus Velbert-Mitte mehr als ein halbes Dutzend Mal das Grün im Herminghaus-Park mit Wasser versorgt. Ein besonderes Augenmerk gilt hier der Lindenallee, die nach der Verwüstung durch Sturm Kyrill komplett neu angelegt werden musste. Auch den Teich im Tierpark und einen weiteren am Schnegelskothen hat die Feuerwehr im Auftrag der TBV schon zwei Mal nachgefüllt.

Einsatzkräfte sind immer wieder zur Bewässerung vor Ort

Daneben sind Einsatzkräfte immer wieder in der Stadt unterwegs, um Bäume im sogenannten "Straßenbegleitgrün" zu wässern. Zustande gekommen ist die Gießaktion auf dem "kleinen Dienstweg": Zugführer Oliver Ihnow, der mit seiner Mannschaft auch Donnerstagabend wieder unterwegs war, um die beiden oben genannten Teiche noch einmal nachzufüllen, ist beruflich bei den TBV beschäftigt: "Eine verdorrte Wiese lässt sich im nächsten Jahr neu einsäen. Ein vertrockneter, jahrealter Baum ist dagegen schwer zu ersetzen", begründet der Brandoberinspektor den Einsatz der Feuerwehr für das öffentliche Grün.

Die TBV sind bereits durchgehend seit Februar im Gießeinsatz: War es zunächst die sogenannte Wechselbepflanzung - soll heißen, die frisch gesetzten Blumen, die bei der Trockenheit ohne Wasser eingehen - kamen später die jungen, vielfach neu gepflanzten Bäume hinzu, erläutert Fabian Noeckel, stellvertretender Leiter des TBV-Geschäftsbereichs "Grün und Friedhöfe". Seit zwei Wochen werden auch die Altbäume versorgt: "Die halten zwar länger durch, haben aber auch eine Grenze", sagt der Fachmann der TBV. Kommt Hitze wie in der vergangenen Woche und Wind dazu, drohen - nicht zuletzt durch die Vorbelastung durch den letzten Extremsommer - dauerhafte Schäden. Neben drei Lkw mit Wasserfässern - einer mit 4.000, zwei mit je 2.000 Litern - sind inzwischen auch die beiden Kanalspülwagen der TBV mit bis zu 10.000 Litern Wasser an Bord im Einsatz, dazu Mitarbeiter, die das städtische Grün über Standrohre von Hand bewässern. Außerdem sind die Kolonnen nun auch samstags unterwegs, um mit dem Gießen nachzukommen.

Schwerpunkte waren am Schloss Hardenberg und am Stadtgarten

Darüber hinaus beteiligen sich seit einer Woche auch die Nevigeser Löschzüge an der Bewässerung des öffentlichen Grüns. Schwerpunkte waren hier unter anderem das Gelände um Schloss Hardenberg, die Grünanlagen im Umfeld des Busbahnhofes, Gehölze und Grün am Stadtgarten sowie die Denkmalwiese an der Wilhelmstraße, diverse Spielplätze, zum Beispiel an der Titschenhofer Straße und an der Goethestraße, dazu die öffentlichen Grünanlagen im Bereich Hügelstraße/ Auf dem Pöthen, und zahlreiche Bäume etwa an der Bahnhofswiese neben der Klosterstraße. Außerdem befand sich eine "Einsatzstelle" quasi vor der Haustür: Auch auf dem Gelände des Gerätehauses an der Siebeneicker Straße warteten Grünanlagen und vor alle Bäume auf einen Wasserguss.

Teich ist von Schildkröten besiedelt

Desweiteren haben die Nevigeser Einsatzkräfte den Teich am Schloss nachgefüllt und belüftet. Kuriosum am Rande: Als ein Kamerad bei dieser Gelegenheit mit einer Wathose in den Teich stieg, um dort Müll zu entfernen, stellte er erstaunt fest, dass der Teich auch von mehreren Schildkröten besiedelt ist, berichtete Stadtbrandinspektor Tobias Flentje-Meier, Leiter des Einsatzbereichs Neviges. Seine Einheiten werden in den nächsten Tagen ihren Gießeinsatz ebenfalls fortsetzen, sollte sich das Wetter nicht drastisch ändern und endlich Regen aufziehen. Auch ein erneuter Einsatz im Schwimmbad ist geplant.

Ein besonderer Dank der TBV gilt allen Bürgern, die dem öffentlichen Grün vor ihrer Haustür eine ordentliche Kanne Wasser gönnen - sie tragen erheblich dazu bei, dass Bäume und Sträucher eine Chance haben, die derzeitige Trockenphase zu überstehen, betont Fabian Noeckel, der auf viele Nachahmer hofft und die Bedeutung von Grünanlagen und insbesondere von Bäumen für das Stadtklima hervorhebt. Ihre Blätter spenden nicht nur Schatten, sie erwärmen sich auch deutlich langsamer als etwa Gebäude und versiegelte Flächen wie Straßen und Pflaster. Bäume und Pflanzen verringern außerdem die Temperatur in ihrem Umfeld.

Autor:

Maren Menke aus Velbert

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.