Es drohen Streiks an Uni-Kliniken in NRW

Foto: Verdi

An ersten dezentralen Warnstreiks in der Tarif- und Besoldungsrunde des öffentlichen Dienstes der Länder nehmen in dieser Woche in NRW über 3.000 Beschäftigte aus vielen Bereichen des öffentlichen Dienstes teil.

Am Mittwoch (20.2.) ruft die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft ver.di an den sechs nordrhein-westfälischen Universitätsklinken in Düsseldorf, Essen, Bonn, Köln, Aachen und Münster zu ganztägigen Arbeitsniederlegungen auf, an denen in der ersten Phase rund 1.000 Beschäftigte teilnehmen sollen. Auch Auszubildende an den Kliniken wollen für einen Tag die Arbeit niederlegen.

Für sie verlangt ver.di die verbindliche Übernahme nach erfolgreich abgeschlossener Ausbildung und 100 Euro mehr Geld. An dem Warnstreik nimmt das Klinikpersonal aus allen Bereichen, von der Krankenpflege über medizinische und technische Dienste bis zum Küchenpersonal teil. Einschränkungen durch die Streiks an den Unikliniken werden meist durch Notdienstvereinbarungen geregelt. Für Patienten besteht keine Gefahr bei Streiks.

Mit den dezentralen Aktionen und Warnstreiks in mehreren ver.di-Bezirken will die Gewerkschaft Druck auf die Arbeitgeber machen, die nach zwei Verhandlungsrunden noch kein Angebot vorgelegt haben. „Offensichtlich bewegt sich im öffentlichen Dienst der Länder nichts ohne Druck und Streikaktionen“, sagte Gabriele Schmidt, ver.di-Landesleiterin in NRW.

Auch an Unis, Gerichten, Finanzämtern und Bezirksregierungen wird gestreikt

An den ersten Warnstreiks und Aktionen in dieser Woche nehmen Beschäftigte von Universitäten, Gerichten, Staatsanwaltschaft und Bezirksregierungen, Finanzämtern, IT NRW (Information und Technik), Straßen NRW und Feuerwehren teil. „Wir wollen deutlich machen, in welchen Bereichen wir streikfähig sind. Wenn sich bei der nächsten Runde wieder nichts bewegt, sind Steigerungen ohne Probleme möglich“, sagte Schmidt.

Autor:

Lokalkompass Niederberg aus Velbert

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.