Corona in NRW
Mehr Quarantäne, weniger Maskenpflicht - neue Verordnung ab September

Im Unterricht kann die Maske ab September wieder runter. Foto: Alexandra Koch / pixabay
  • Im Unterricht kann die Maske ab September wieder runter. Foto: Alexandra Koch / pixabay
  • hochgeladen von Miriam Dabitsch

Die Gesichtsmaske im Unterricht gehört ab 1. September der Vergangenheit an. Das hat NRWs Ministerpräsident Armin Laschet heute nach einem Gespräch der 16 Landeschefs mit der Bundeskanzlerin bekannt gegeben. Leere Stadien und Festplätze werden uns aber vorerst weiter begleiten.

Dies sind die wichtigsten Punkte der neuen Corona-Verordnung, die das Land Nordrhein-Westfalen ab September einführen will:

Maskenpflicht im Unterricht entfällt

Nach den Sommerferien mussten Schüler an weiterführenden Schulen auch im Unterricht eine Gesichtsmaske tragen. Laut Laschet eine "Vorsichtsmaßnahme, denn wir wussten nicht, wie sich die Zahlen durch die Reiserückkehrer entwickeln". Zwei Wochen später nun Entwarnung und die Rücknahme dieser Regelung. Im Schulgebäude und auf dem Schulhof hingegen besteht die Maskenpflicht weiter.

Tests von Reiserückkehrern, Lehrern und Erziehern

Bis 1. Oktober können sich Reiserückkehrer kostenlos testen lassen. Mittelfristig will Laschet Reisende aus Risikogebieten an den Kosten für Tests beteiligen. Auch Lehrer und Erzieher können sich weiter kostenlos testen lassen. Grundsätzlich soll künftig "gezielter" (also weniger) getestet werden und bei Reiserückkehrern aus Risikogebieten verstärkt auf Quarantäne gesetzt werden. Hier habe Laschet darum gebeten, die derzeit gültige Regelung bezüglich der Lohnfortzahlung durch den Bund noch einmal zu prüfen. Denn wer sich aktuell in ein Risikogebiet begibt, wird im Anschluss auf behördliche Anordnung in Quarantäne geschickt und bekommt - finanziert vom Bund - seinen Lohn oder sein Gehalt weiter bezahlt.

Großveranstaltungen weiter verboten

Das Verbot von Großveranstaltungen wird bis 31. Dezember verlängert. Das bedeutet aber nicht, dass Veranstaltungen mit vielen Besuchern grundsätzlich untersagt sind: "Bei Veranstaltungen mit mehr als 1000 Besuchern müssen Hygienekonzept und die Nachverfolgung der Teilnehmer sichergestellt sein", so Laschet. Neu ist dabei, dass der Veranstalter künftig nicht nur die örtlichen Behörden überzeugen muss, sondern die Kommunen wiederum das Konzept mit dem Land abstimmen müssen. Womöglich eine Reaktion auf das in Düsseldorf geplante Konzert mit 13.000 Zuschauern, das die Stadt genehmigt hatte. 

Fußball-Bundesliga startet ohne Zuschauer

Bis Ende Oktober finden Fußballspiele ohne Fans in den Stadien statt. Dann soll eine erneute Überprüfung dieser Regel stattfinden.

Weihnachtsmärkte nicht grundsätzlich untersagt

Angesprochen auf die Diskussion um die Weihnachtsmärkte, sagte der Ministerpräsident, dass Massenaufläufe in diesem Jahr nicht stattfinden würden. Es gebe aber Überlegungen wie große Abstände zwischen den Buden oder ein Alkoholverbot, um Weihnachtsmärkte durchführen zu können. 

Null-Toleranz-Strategie gegen Verweigerer

In Bussen, Bahnen und Zügen besteht Maskenpflicht. In NRW müssen Fahrgäste, die ohne Maske erwischt werden, auch nach dem 1. September 150 Euro Strafe bezahlen. Mit einer Aufklärungskampagne soll das Bewusstsein für Quarantäneverweigerer geschärft werden.

Feiern mit bis zu 150 Personen möglich

Das Land hält an der Regelung zu besonderen familiären Feiern wie runde Geburtstage, Hochzeiten oder Taufen fest. Finden diese nicht zu Hause, sondern zum Beispiel in Gaststätten statt, sind bis zu 150 Personen gestattet. Für die eigenen vier Wände gab und gibt es keine Regeln.

Berufsverbot für Sexarbeiterinnen bleibt bestehen

Armin Laschet nannte keinen Termin, ab dem Sexarbeiterinnen wieder ihre Arbeit aufnehmen können. Das Berufsverbot bleibt bestehen.

Autor:

Miriam Dabitsch aus Velbert

Miriam Dabitsch auf Facebook
Miriam Dabitsch auf Instagram
Miriam Dabitsch auf Twitter
following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

163 folgen diesem Profil

3 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen