Betriebsfußballer suchen ihren Champion

Nuettin Ünsal (von links), Initiator des Betriebscups, SC-Vorsitzender Dirk Graedkte, VMG-Geschäftsführer Olaf Knauer und Michael Bösebeck vom Fachbereich Sport der Velberter Verwaltung wollen das Turnier der Betriebsmannschaften zu einer festen Veranstaltung im Velberter Sportkalender werden lassen.
  • Nuettin Ünsal (von links), Initiator des Betriebscups, SC-Vorsitzender Dirk Graedkte, VMG-Geschäftsführer Olaf Knauer und Michael Bösebeck vom Fachbereich Sport der Velberter Verwaltung wollen das Turnier der Betriebsmannschaften zu einer festen Veranstaltung im Velberter Sportkalender werden lassen.
  • Foto: Ulrich Bangert
  • hochgeladen von Maren Menke

16 Mannschaften aus Velberter Firmen treten auf dem Böttinger-Platz an

Obwohl es im vergangenen Jahr bei der Premiere in Strömen regnete, war der erste Velberter Betriebscup ein voller Erfolg! Das zweite Fußballturnier von Betriebsmannschaften findet in diesem Jahr am Samstag, 7. Juli, ab 10 Uhr auf dem Böttinger-Platz statt. Neben dem Titelverteidiger Witte Automotive treten 15 weitere Mannschaften im dem Kampf um den Wanderpokal an, den Schirmherr und Bürgermeister Dirk Lukrafka gegen 15.30 Uhr der Siegermannschaft überreichen wird.

„16 Team – das ist eine Super-Geschichte“, freut sich Olaf Knauer, Geschäftsführer der Velbert Marketing GmbH (VMG). „Das ist dennoch noch ausbaufähig“, wie er findet. Unterstützung findet er bei Dirk Graedtke, dem Vorsitzenden des Sportclub Velbert. „Wir sind als einziger Velberter Fußballverein in der glücklichen Lage, zwei Plätze nebeneinander zu haben, da ist ein großes Turnier auf Kleinfeldern kein Problem.“ Eine Aufstockung auf 32 Teams könnte möglich sein.
Die „Clubberer“ sind erfahren mit der Durchführung großer Turniere, sie sorgen für professionelle Schiedsrichter, damit auch alles gerecht abläuft. Dazu übernimmt der Verein das Catering für die rund 180 bis 200 Aktiven und mindestens genauso vielen Zuschauer. Damit sich ganze Familien wohlfühlen, wird es eine Torwand sowie eine Hüpfburg für die Kleinen geben.

Mannschaften sind in vier Gruppen aufgeteilt

Zunächst wird in vier Vierergruppen um den Einzug in Viertelfinale gespielt, wo es dann im K.O-Modus ins Finale geht. Auf den kleinen Feldern treten jeweils fünf Spieler und der Torwart an. Die Teams sind gemischt, das heißt, dass Männer und Frauen gemeinsam spielen. Eine Partie dauert zwölf Minuten.

Die 16 Mannschaften sind in folgende vier Gruppen aufgeteilt: Gruppe A: AS Glas- und Gebäudereinigung, Bauunternehmung Grimmert, Pflegedienst Schlipköther, Witte Automotive. Gruppe B: CES, BLF, Härtetechnk Niederberg, Sartorius Werkzeuge. Gruppe C: Bergische Diakonie, Finanzamt Velbert, Stadt Velbert, Sparkasse HRV. Gruppe D: KHG Plastics, Emka, BK Haustechnik und Expert-Gebäudereinigung.

Autor:

Maren Menke aus Velbert

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

7 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.