Eine Familie feiert

Alexander Povernov (links) und Rustam Rahimov (rechts) wurden feierlich verabschiedet. Die Boxer  bedankten sich bei Hans-Gerd Rosik sowie allen Vereinsmitgliedern für die Unterstützung.
7Bilder
  • Alexander Povernov (links) und Rustam Rahimov (rechts) wurden feierlich verabschiedet. Die Boxer bedankten sich bei Hans-Gerd Rosik sowie allen Vereinsmitgliedern für die Unterstützung.
  • Foto: Ulrich Bangert
  • hochgeladen von Maren Menke

Mit einem 14:10 siegte der Velberter Box-Club (VBC) gegen das Boxteam Brandenburg. Aus Anlass des 90. Geburtstags bot der Verein dem Velberter Publikum unter anderem spannende Kämpfe.
Das ganze Wochenende nutzten die Mitglieder, Freunde und Förderer des Vereins, um ausgiebig zu feiern. Gründe gab es genug: So wurde neben dem 90-jährigen Bestehen auch der Erfolg der Boxsaison 2011/2012 gefeiert. In einem waren sich dabei alle einig: „Wir sind eine Familie!“.
Lange Zeit wurde diese Familie durch den am 17. November verstorbenen Hans-Werner Stryak vorangetrieben. Insgesamt 42 Jahre war Stryak Vorsitzender des Vereins. Im ehrenden Gedenken wurde daher das Clubheim nun in Hans-Werner Stryak-Heim umbenannt. So ist es auch Stryaks Verdienst, dass der VBC nun zum zehnten Mal in Folge und zum elften Mal insgesamt den Titel des Deutschen Mannschaftsmeisters im Boxen nach Velbert holte.
„Der Velberter Box-Club ist die erfolgreichste deutsche Meistermannschaft der letzten 50 Jahre“, so Günter Deuster, Vizepräsident des Deutschen Boxsport Verbandes (DBV). „Wir sind sehr stolz auf euch!“ Mit einem Pokal sowie Urkunden wurde der Verein damit offiziell ausgezeichnet.
Geschäftsführer Hans Werner Mundt dankte zudem Hans-Gerd Rosik, kommissarischer Vorsitzender, und überreichte ihm einen Pokal in Form eines Boxhandschuhs. Auch Hubert Wildschütz, Pressesprecher, konnte sich über diese Ehre freuen, ebenso wie weitere langjährige Mitglieder.
Doch auch weniger Erfreuliches wurde verkündet: So verabschiedete sich der Verein von Rustam Rahimov, der aus Altersgründen fortan nicht mehr im Ring stehen wird, dem Boxsport aber als Trainer erhalten bleibt. Ebenso wird Alexander Povernov nicht mehr für die Staffel des VBC seine Fäuste schwingen. Beide dankten dem Verein für die großartige Unterstützung der letzten Jahre.
Einige Tränen flossen, als Uli Ziesche und seine Ehefrau Renate mit Pokal, Medaille und Blumen verabschiedet wurden. „Ohne Uli lief früher gar nichts“, so Mundt. „Wir sind dir dankbar für alles, was du für den Verein getan hast.“ Ziesche war lange Zeit selber als Boxer aktiv und übte zudem das Amt des Ringrichters aus.
Dies tat er beim Kampf zwischen den Superschwergewichtlern (+91 Kg) Erik Pfeifer und Erik Brechlin an diesem Wochenende das letzte Mal. Das Publikum dankte es mit tosendem Applaus und stehenden Ovationen. Der VBCler Pfeifer, der sich für die Olympischen Spiele in London qualifizierte, zeigte sich bei diesem Boxkampf klar überlegen, ließ Brechlin vom Boxteam Nord keine Chance, so dass dieser zu Beginn der dritten Runde aufgab.
Den Anfang machten aber zunächst John Weller und Wouter Djokic (Jugend, 66 Kg). Mit seinen flinken Schlägen ging Djokic als klarer Sieger hervor (17:4). Noch schneller und wendiger ging es im Bantamgewicht (56 Kg) zu: Hier unterlag der Velberter Boxer Enrico la Cruz mit einem knappen Ergebnis von 18:17 seinem Gegner Marcel Schneider. Eugen Burhardt stieg für den VBC gegen David Müller in den Ring (Halbwelter, 64 Kg). Zwar wich Müller den Schlägen seines Gegners gut aus, am Ende der drei Runden verlor er aber mit 16:10-Punkten. In der gleichen Gewichtsklasse konnte sich Athe Gashi nicht gegen den Velberter Artur Schmidt behaupten. Der 27-jährige VBCler überzeugte mit 15:7.
Gegen Sergej Michel geschlagen geben musste sich Konstantin Buga (Halbschwer, 81 Kg), der einige Treffer einstecken musste. Das Ergebnis: 15:7 für das Boxteam Brandenburg.
Besonders stark zeigten sich für den VBC Peter Mullenberg und Gottlieb Weiss. Mullenberg haute Konstantin Fischer vom Boxteam Nord im Halbschwergewicht (81 Kg) fast von den Beinen. Das deutliche Ergebnis mit 20:9-Punkten überraschte nicht. Weiss trat im Schwergewicht (90 Kg) gegen den amtierenden Meister von Niedersachsen, Arthur Mann, an. Weiss konnte am Ende als Sieger den Ring verlassen (17:5).

Autor:

Maren Menke aus Velbert

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

12 folgen diesem Profil

1 Kommentar

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen