Velbert besiegt Hochdahl im Volleyball-Spitzenduell

Es sah wieder nach einer erneuten Niederlage für die Volleyballdamen der Velberter SG aus, die an diesem Samstag ihre direkten Verfolger in der Tabelle in der heimischen Halle zum Rückspiel begrüßten.

Es sollte aber glücklicherweise keine perfekte Analogie zum Hinspiel werden, in dem die Gäste aus Hochdahl Velbert mit 3:2 ihre bis jetzt einzige Niederlage beschert hatten.
Eine Revanche stand an, aber Velbert hatte sich schon in den Spielen zuvor ein kleines Polster von ein paar Punkten Abstand zu Platz zwei verschafft, so dass der Druck auf Hochdahler Siete höher war, um am direkten Aufstiegskampf dranzubleiben.

TSV Hochdahl stand von Anfang an gut und konnte viele harte Angriffe der Gastgeberinnen abwehren. Velbert hingegen schien anfangs nervös und teilweise übermotiviert, kam nicht sofort ins Spiel und verschenkte wertvolle Punkte, die den ersten Satz für Hochdahl entschieden. Trotzdem konnte sich Velbert herankämpfen und holte sogar einen Rückstand von 8 Punkten auf.
Der zweite Satz fing zwar wesentlich besser an und Velbert konnte einen kleinen Vorsprung herausspielen, aber dieser schmolz wieder und die Damen konnten ihn durch teilweise zu  zaghaftes Spiel auch nicht wieder aufholen. Die Hochdahlerinnen punkteten und gewannen auch diesen Satz.

Lange Ballwechsel dominierten das Spiel und boten vor ungewohnt lauter heimischer Kulisse ein Spitzenduell, das kaum hätte spannender sein können.
Nach den ersten zwei verlorenen Sätzen hatte Velbert nur noch eine Chance, das Spiel zu drehen, was sie dann auch taten. Nun deutlich spielbestimmend und mit besserer Kondition konnte Velbert die eigene Fehlerrate, auch durch taktisch clevere Einwechselung von Diagonalspielerin Chrissi, so reduzieren, dass nun Hochdahl auswechselte, um die langsam schwindende Kraft zu kompensieren. Viel Nervenstärke und Einsatz ermöglichten dann den Gastgeberinnen einen weiteren Spielsatz.
Hochdahl verteidigte weiterhin gut und machte es den Angreiferinnen schwer, doch verlor immer häufiger die langen Ballwechsel. Es blieb spannend bis zum  Schluss. Velbert lag im letzten und entscheidenden, verkürzten Satz bis 15 Punkte beim Seitenwechsel 6:8 hinten und gab noch Mal alles. Die Hochdahler Ermüdungserscheinungen zeigten sich nun deutlich und die VSG Damen zeigten weiterhin Nervenstärke und Kampfeswillen, so dass sie dann doch einen deutlichen 4 Punkte-Vorsprung herausspielen und diese packende Partie auf Augenhöhe für sich entscheiden konnten.

Ergebnisse im Detail: 25:27, 22:25, 25:20, 25:19, 15:11

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen