Wieder kein Heimsieg

Janas und Edu im Zweikampf.Foto: J. Bangert
  • Janas und Edu im Zweikampf.Foto: J. Bangert
  • hochgeladen von Maren Menke

Am siebten Spieltag der NRW-Liga war der VfB Homberg aus Duisburg zu Gast in der Sonnenblume. Nach einer durchwachsenen ersten Hälfte und einer besseren zweiten konnte letzten Endes keines der Teams die Oberhand gewinnen: 1:1 lautete der Endstand.
In der ersten Halbzeit zeigten beide Mannschaften wenig attraktiven Fußball, denn vieles im Spielaufbau und im Abschluss wollte einfach nicht gelingen. Die SSVg verlor oft den Ball durch Fehlpässe, doch die Duisburger Gäste machten zu wenig daraus.
Ärgerlich war auch die Verletzung von Tim Gebauer, der schon nach einer knappen halben Stunde das Spiel verlassen musste. Ohnehin mussten die Niederberger auf Stephan Nachtigall verzichten, der seit einiger Zeit verletzt ist. So stapeln sich die Personalsorgen in der Defensive. Gegen Ende der ersten Halbzeit bot die SSVg doch noch etwas besseren Fußball. Nach schöner Aktion zwischen Onucka und Nigbur scheiterte eben dieser an Homberg-Keeper Danny Holewa, der einen guten Tag erwischt hatte. Der VfB trat bis dahin nicht sonderlich in Erscheinung, nur eine sehenswürdige Kopfball-Chance konnten die Gelb-Schwarzen verbuchen.
Nach dem Seitenwechsel fasste sich SSVg-Stürmer Sebastian Janas ein Herz und zog nach einem Eckstoß aus 20 Metern unhaltbar auf das Tor zur 1:0-Führung für die Gastgeber. Doch im weiteren Verlauf kam als Gegenantwort bereits in der 53. Spielminute der Ausgleich der Homberger durch Nedzad Dragovic. Völlig aus dem Nichts schlenzte dieser den Ball nach einer Ecke ins Tor von Julian Schmahl.
Von dem Schock erholte sich Velbert nur mühsam. Plötzlich waren die Duisburger hellwach und erspielten sich einige Tormöglichkeiten und setzten die Velberter Defensive immer wieder unter Druck.  Aber auch Julian Schmahl besann sich auf seine Stärken und rettete zwei Mal den Punkt. Zwei Punkte mehr hätte die SSVg Velbert haben können, wäre gegen Ende Daniel Nigbur nicht wieder an dem starken Holewa gescheitert.
Am Ende konnten die VfB-Verantwortlichen und Spieler mit dem einen Punkt gut leben. Weniger erfreut war man in Velbert, dass wieder im heimischen Stadion Punkte liegen gelassen wurden. Der einzige Sieg zu Hause war das 4:0 gegen Rot-Weiß Ahlen am zweiten Spieltag.
„Ich wusste von vornherein, dass es ein schwieriges Spiel wird“, so der Trainer der Niederberger. Der Fußballlehrer verwies zudem auf den Zweitliga-Neuzugang  Embers der Duisburger.
Günter Abel war auch zufrieden: Der Tabellen-Fünfzehnte hat gegen den Tabellen-Dritten verdient einen Punkt geholt.“
Für die, die am kommenden Sonntag die SSVg nicht zum Auswärtsspiel in Speldorf begleiten, lohnt sich ein Besuch an der Sonnenblume trotzdem. Zu Gunsten des Fördervereins Kinderklinik und der SSVg-Jugend wird dort auf dem Parkplatzgelände ein Trödelmarkt stattfinden.

Autor:

Maren Menke aus Velbert

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

15 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen