Bald ist Baubeginn: Neue Grundschule mit Turnhalle in Velbert

Mit dem Bau einer fünfzügigen Grundschule sowie einer Turnhalle an der Kastanienallee in Velbert soll im nächsten Jahr begonnen werden. Diese Woche stellten Dezernent Jörg Ostermann (von links), Bürgermeister Dirk Lukrafka, Architektin Sarah Schäper von der ABJ Planungsgesellschaft, Markus Kellner vom ausgewählten Bauunternehmen Depenbrock und Andreas Sauerwein, Leiter des Immobilien-Service vor.
5Bilder
  • Mit dem Bau einer fünfzügigen Grundschule sowie einer Turnhalle an der Kastanienallee in Velbert soll im nächsten Jahr begonnen werden. Diese Woche stellten Dezernent Jörg Ostermann (von links), Bürgermeister Dirk Lukrafka, Architektin Sarah Schäper von der ABJ Planungsgesellschaft, Markus Kellner vom ausgewählten Bauunternehmen Depenbrock und Andreas Sauerwein, Leiter des Immobilien-Service vor.
  • hochgeladen von Maren Menke
Wo: Kastanienallee, Kastanienallee, 42549 Velbert auf Karte anzeigen

Pläne für Gebäude an der Kastanienallee wurden vorgestellt

Eine fünfzügige Grundschule mit einer unmittelbar daran angrenzenden Zweifach-Turnhalle soll an der Kastanienallee in Velbert entstehen. Wie der Stadtrat in seiner Sitzung am Dienstag beschlossen hat, sollen dafür 17,6 Millionen Euro investiert werden. Dirk Lukrafka, Bürgermeister der Stadt Velbert, stellte die Pläne nun gemeinsam mit Dezernent Jörg Ostermann, Reinhard Mickenheim vom Fachbereich Bildung, Kultur und Sport, dem Leiter des Immobilien-Service Andreas Sauerwein sowie Architektin Sarah Schäper von der ABJ Planungsgesellschaft und Markus Kellner vom ausgewählten Bauunternehmen Depenbrock vor. Baubeginn soll im Frühjahr 2019 sein, insofern alle nötigen Anträge genehmigt werden, wovon die Verantwortlichen allerdings ausgehen.

„Mit dieser neuen Grundschule entsteht ein an moderne Schulkonzepte ausgerichtetes Gebäude“, so der Bürgermeister. "Es wird dann wohl nicht nur die modernste Schule der Stadt Velbert, sondern der ganzen Region sein." Der Gebäudekomplex werde mit seiner Architektur gerade für kleine Kinder ein optimales Lernumfeld bieten. "Inklusion, Integration und Barrierefreiheit sind voll umfänglich berücksichtigt", informiert der Obere der Stadt. "Mit der neuen Kindertagesstätte an der Kastanienallee, die im Dezember voraussichtlich komplett eröffnet werden kann, wird dann eine gute Symbiose entstehen", ist er sich sicher. Denn der Raumbedarf sei auf einen deutlichen Zuwachs im Ganztagsbereich ausgelegt, wobei die Räume des Ganztags eine funktionale Einheit mit den Unterrichtsräumen bilde, einem sogenannten Lern-Cluster.

Schulen an der Sontumer Straße, Deller Straße und Nordstraße werden geschlossen

Genau dieser Raum fehlt aktuell an den drei Grundschulen an der Sontumer Straße, der Deller Straße und der Nordstraße. Die Grundschüler dieser Einrichtungen sollen zum Schuljahr 2020/2021 in das neue Gebäude ziehen und die alten Schulen werden hingegen geschlossen. "Alle drei Schulgebäude sind über 100 Jahre alt und werden den Anforderungen einer modernen Bildungseinrichtung nicht mehr gerecht", sagt Andreas Sauerwein, Leiter des Immobilien-Services. "Ihnen fehlt der Platz für den Ganztagsbereich und sie haben im Vergleich zu allen anderen Grundschulen in der Stadt keine Turnhalle in unmittelbarer Nähe." Ein Ausbau sei jeweils nicht möglich, daher die neue Lösung mit der Fusionierung an der Kastanienallee. "Auch die verkehrliche Erschließung wird sich gegenüber den drei bestehenden Standorten deutlich verbessern."

Großauftrag ging an Depenbrock

Die Baumaßnahmen zum Neubau der Grundschule und der Turnhalle wurden im Rahmen einer Gesamtvergabe ausgeschrieben. "Es gab insgesamt fünf Bewerber", so der Bürgermeister. Den Zuschlag erhielt die Depenbrock Bau GmbH & Co. KG. "Sie haben mit einem wirtschaftlich und architektonisch gutem Konzept überzeugt!" Die Kosten betragen nach aktuellem Stand rund 17,6 Millionen Euro.

"Die Topographie des ehemaligen Sportplatzes an der Kastanienallee und den grünen Wall an dieser Stelle haben wir bei der Planung berücksichtigt", erläutert Sarah Schäper, die als Architektin der ABJ Planungsgesellschaft mbH für das Projekt verantwortlich ist. "Bei den Gebäudeteilen und ihren Funktionen haben wir uns an einem Tangram orientiert." Wie ein Tangram setzt sich auch die neue Grundschule aus verschiedenen Teilen zusammen. Jeder Teil bekommt eine Farbe, die sowohl an der Fassade als auch im Innenbereich ablesbar ist und Orientierung bietet. Der Neubau soll neben der Grundschule und der Zweifach-Turnhalle auch eine Mensa mit Ganztagsbetrieb beinhalten. Des Weiteren ist auf dem Gelände ein Vereinsheim zu berücksichtigen, in dem der Radsportverein ein Zuhause finden soll.
"Mit seiner Kubatur und der Positionierung nutzt und stärkt das Gebäude die vorhandenen und identitätsstiftenden Qualitäten des Grundstücks." Es schottet sich im Westen zur neuen Wohnbebauung ab. Der Haupteingang der Schule liegt an der Kastanienallee. "Hier wird es ebenso wie an der Rheinlandstraße, wo der Zugang zu der Turnhalle liegt, Parkplätze sowie eine ,Kiss and Ride"-Zone für Eltern geben", sagt die Architektin. Im Süden wird der Baukörper mit seiner langen Seite parallel zur Rheinlandstraße positioniert.
Im Inneren soll das offene, helle Foyer zum Herzstück werden. Von hier geht es in die beiden Gebäuderiegel der Schule, wo zum einen die Klassen- und Lernräume des ersten und zweiten Schuljahres und zum anderen die Räumlichkeiten des dritten und vierten Schuljahres liegen. Im mittleren Gebäudeteil liegen neben dem Foyer des Weiteren die Mensa, Verwaltungs- und Lehrerzimmer sowie die Fachklassen. Und der Schulhof der neuen fünfzügigen Grundschule an der Kastanienallee soll sich über zwei Ebenen erstrecken. Der grüne Wall, der bereits an dieser Stelle besteht, soll integriert und als Spiel- und Freizeitfläche mitgenutzt werden können. "Außerdem entstehen hier Sitzflächen", so Schäper.

Daten & Fakten:
-Auftraggeber: Stadt Velbert
-Leistungen Depenbrock: Planung, schlüsselfertige Errichtung, Gebäudemanagement
-Architekt: ABJ.Planungsgesellschaft mbH
-Investitions-/Projektvolumen: rund 17 Millionen Euro
-Planungs- und Bauzeit: Oktober 2018 bis Juli 2020
-Projektlaufzeit: Oktober 2018 bis Juni 2026
-Bruttogrundfläche: 5.498 Quadratmeter (Schule), 2.352 Quadratmeter (Sporthalle)

Information:
Eltern aus Velbert, die ihre Kinder aktuell für eine Grundschule anmelden müssen, wurden von der Stadtverwaltung in einem Schreiben darauf Aufmerksam gemacht, dass die Schüler der drei Grundschulen an der Sontumer Straße, der Deller Straße und der Nordstraße zum Schuljahr 2020/2021 in das neue Gebäude umziehen werden.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen