„Etwas Panik war zu spüren“

Susanne Kronenberg war eine von 10.000 Evakuierten.
  • Susanne Kronenberg war eine von 10.000 Evakuierten.
  • hochgeladen von Miriam Dabitsch

Eigentlich hatte sich Stadtanzeiger-Medienberaterin Susanne Kronenberg mit ihrem Mann Ralf auf einen gemütlichen Sonntag gefreut - und dann das: Die Beiden waren Besucher der Trödelmärkte im Rhein-Ruhr-Zentrum, als dieses wegen einer Bombendrohung evakuiert werden musste. „Es war proppenvoll“, erinnert sich Kronenberg. Als die Durchsage kam, dass wegen eines technischen Defekts das Zentrum geräumt werden müsse, spürte Kronenberg bei einigen Besuchern leichte Panik. „Die begannen zu rennen.“ Das Paar aus Heiligenhaus behielt die Ruhe, machte sich gleich auf den Weg zum Auto. Dank Smartphones wussten die Kronenbergs inzwischen von der Bombendrohung - dennoch mussten sie Geduld aufbringen. Fast eine Stunde hat es gedauert, bis sie den Stau vom Gelände herunter überwunden hatten - „ein komisches Gefühl“, wie die Beiden sagen.

Autor:

Miriam Dabitsch aus Velbert

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

87 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.