Neuer Klinker darf bald betreten werden

In die Sanierung und Neugestaltung des Platzes Am Offers wurden 1,86 Millionen Euro investiert. Ein Jahr dauerte die Umsetzung der Baumaßnahmen. "Der Platz ist nun 20 Prozent größer als zuvor", informierten Sven Lindemann (von rechts), Vorstand der Technischen Betriebe Velbert (TBV), Roger Rohde, Bauüberwachung bei den TBV, und Sachgebietsleiter Neubau Olaf Rakowski bei einer ersten Ortsbegehung.
2Bilder
  • In die Sanierung und Neugestaltung des Platzes Am Offers wurden 1,86 Millionen Euro investiert. Ein Jahr dauerte die Umsetzung der Baumaßnahmen. "Der Platz ist nun 20 Prozent größer als zuvor", informierten Sven Lindemann (von rechts), Vorstand der Technischen Betriebe Velbert (TBV), Roger Rohde, Bauüberwachung bei den TBV, und Sachgebietsleiter Neubau Olaf Rakowski bei einer ersten Ortsbegehung.
  • hochgeladen von Maren Menke
Wo: Platz am Offers, Friedrichstraße, 42551 Velbert auf Karte anzeigen

Im Oktober des vergangenen Jahres ging es mit den Bauarbeiten auf dem Platz Am Offers los. Im Oktober diesen Jahres - und zwar am kommenden Freitag, 26. Oktober - wird der umgestaltete Platz offiziell eröffnet. Zu dieser Feier, die um 15.30 Uhr beginnt, sind interessierte Bürger eingeladen. Nachdem der stellvertretende Bürgermeister um 16 Uhr einige offizielle Worte an die Teilnehmer richtet, besteht die Möglichkeit, sich von den Verantwortlichen der Technischen Betriebe Velbert (TBV) die Maßnahmen erläutern zu lassen, die in den vergangenen zwölf Monaten hier umgesetzt wurden.

Schon im Vorfeld versorgten Sven Lindemann, Vorstand der TBV, Roger Rohde, Bauüberwachung, und TBV-Sachgebietsleiter Neubau Olaf Rakowski die Presse bei einem Ortstermin mit Daten und Fakten. "Der obere Teil des Platzes rund um die Alte KIrche ist insgesamt 2.650 Quadratmeter groß", so Sven Lindemann. "Das sind zum einen 1.750 Quadratmeter in beige-braun gepflastertem Klinker und außen 900 Quadratmeter, die grau gepflastert sind." Den Klinker habe man gemeinsam ausgesucht, daran beteiligt waren unter anderem Mitglieder der Evangelischen Kirchengemeinde, Bürgermeister Dirk Lukrafka sowie der Vorstand der TBV. Es handelt sich hierbei um Steine aus Belgien, die so angeordnet sind, dass sie die wichtigen Laufwege vorgeben. "Wer das Muster genau betrachtet, wird erkennen, dass die braunen Klinkersteine in einigen Bereichen dichter angeordnet sind", so Lindemann weiter. Und er ergänzt: "Sobald die ,StadtGalerie' fertig ist, wollen wir diese Pflasterung weiter fortführen in Richtung Corbygasse und bis hin zum Bürgerforum, um optisch eine deutlichere Verbindung mit der Fußgängerzone zu schaffen."

Rund zehn Prozent über der Kosteneinschätzung

Mit einer Investition von 1,86 Millionen Euro lag man letztendlich rund zehn Prozent über der eigentlichen Kosteneinschätzung, weiß Roger Rohde, der als Mitarbeiter der TBV für die Bauüberwachung zuständig ist. "Rund 80 Prozent davon waren Städtebaufördermittel."
Das Geld floss unter anderem in eine neue Bepflanzung, in neue Bänke, auf der unteren Ebene in die Umgestaltung des ehemaligen Teiches zu einem Wasserspielbereich für Kinder, in das Anlegen von großen Stufen, die zugleich als Sitzmöglichkeit dienen und in vieles mehr. "Es wurden 20 neue Bäume gesetzt", sagt Olaf Rakowski. "Umsäumt wird der Platz von Wildapfel-Bäumen, an den Stufen wurden Felsenbirnen gepflanzt und in der Mitte der Rundbänke stehen Tulpenbäume."
Im Hinblick auf Veranstaltungen, die zukünftig auf dem Platz stattfinden werden, wurden Versorgungsleitungen gelegt. "Drei Hülsen sind ebenfalls integriert", so der TBV-Sachgebietsleiter. "Hier können in der Adventszeit beispielsweise Weihnachtstannen aufgestellt werden."

Im unteren Bereich, auf Höhe des Offershauses, das nun wieder besser zur Geltung kommt, sind neben dem Wasserspielbereich auch große Rasenflächen zu finden. "Diese können bei der Eröffnung noch nicht betreten werden. Nach der Aussaat muss das Grün erstmal richtig wachsen", sagt Roger Rohde. Sobald dies der Fall ist, laden hier vier Holzliegen zum Verweilen ein.
Bei der Eröffnungsfeier am 26. Oktober wird es neben Informationen und Musik der Band "Querfeldbeat" übrigens auch Getränke- und Imbissstände geben. "Bei Bier, Wein, Cocktails und Deftigem vom Grill können sich die Bürger den Platz Am Offers in Ruhe anschauen und sich austauschen", lädt Sven Lindemann ein. Die Feier ist bewusst so terminiert, da im Anschluss ab 18 Uhr der Mondschein-Einkauf in der Velberter Innenstadt stattfindet.

In die Sanierung und Neugestaltung des Platzes Am Offers wurden 1,86 Millionen Euro investiert. Ein Jahr dauerte die Umsetzung der Baumaßnahmen. "Der Platz ist nun 20 Prozent größer als zuvor", informierten Sven Lindemann (von rechts), Vorstand der Technischen Betriebe Velbert (TBV), Roger Rohde, Bauüberwachung bei den TBV, und Sachgebietsleiter Neubau Olaf Rakowski bei einer ersten Ortsbegehung.
Der Klinker auf dem neugestalteten Platz Am Offers stammt aus Belgien. Die Steine sind in beige und braun gehalten und wurden gemeinschaftlich ausgesucht.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen