Pascal Schreiter schafft Prüfung zum ersten Meistergrad - Zwölf Jahre Training zahlen sich für Shaolin Quan Kung Fu-Schüler aus

Pascal Schreiter, erster Meistergrad Shaolin Quan Kung Fu, mit der Hellebarde.Foto: PR
  • Pascal Schreiter, erster Meistergrad Shaolin Quan Kung Fu, mit der Hellebarde.Foto: PR
  • hochgeladen von Lokalkompass Niederberg

An der diesjährigen Shaolin Quan Kung Fu Prüfung nahmen über 50 Schüler des Shaolin Verbands Deutschland aus den Shaolin Zentren Velbert-Langenberg, Essen, Leverkusen und Gelsenkirchen teil. Dabei bestanden alle Schüler mit guten Leistungen.

Die höchste Prüfung war die von Pascal Schreiter, der sich seit Monaten schon auf seine Schwarzgurt-Prüfung vorbereitete. Mit dem Eintreffen von Shaolin Großmeister Shi De Cheng aus China war es endlich soweit. Einen Tag lang schaute sich das Prüfungsgremium unter Leitung von Großmeister Shi De Cheng, Shifu Thomas Malz, Shifu Gisela Kusche und Shifu Sebastian Alello vieles von dem an, was Pascal in den vergangenen Jahren gelernt hatte. Die schwierigsten Aufgaben waren dabei die Übungen des Tai Ji Quan, Shaolin Qi Gong, Shaolin Hand-, Partner-, Tier- und Waffenformen sowie Qinna-Techniken.
Gut vorbereitet, konzentriert und unnachgiebig bis zum Schluss zog der BWL-Student Pascal Schreiter seine Prüfung durch und reihte sich zu Recht am Abend in die Reihe der Meisterschüler ein.

Seit zwölf Jahren trainiert Pascal Schreiter die Shaolin Kampfkunst und leitet mittlerweile mit Erfolg die Jugendgruppe im Shaolin Zentrum Velbert-Langenberg .
Wie üblich, wurde die Prüfung im Kreise der Shaolin Meister und engsten Familienangehörigen gefeiert. Hierbei überreichte ihm Großmeister Shi De Cheng persönlich die Schwarzgurt-Urkunde mit Schärpe.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen