Schlesisches Glaubensfest

3Bilder

Der Bischof von Essen und zugleich Militärbischof der Deutschen Bundeswehr Dr. Franz-Josef Overbeck war erstmalig Zelebrant und Prediger beim Pontifikalamt bei der traditionellen schlesischen Mutter-Anna-Wallfahrt.
Tausende von Pilgern, mit und ohne Wurzeln in Schlesien, darunter auch viele evangelische Christen, kamen zum gewaltigen Mariendom, um sich der alten schlesischen Liturgie zu erfreuen. Bischof Overbeck wusste mit der Gestaltung der Messfeier und der Predigt die Gemütslage der Pilger anzusprechen. Bei seiner Predigt ging er auf die Frage der menschlichen Sehnsucht nach Gott ein, die auch eine Sehnsucht nach der verlorenen Heimat umfasse.
Auch der neue Wallfahrtsleiter Pater Othmar Brüggemann OFM war sehr beeindruckt über die Pilgerscharen, die, nach Meinung vieler Anwesenden, einen neuen Besucherrekord aufgestellt haben. Bereits eine Stunde vor Beginn des Pontifikalamtes gab es keine freien Plätze im Mariendom mehr. Die Heilige Anna schenkte dagegen den Pilgern einen regenfreien Sonntag des sonst regenreichen Monats Juli.
Nach dem Pontifikalamt gab es ein schlesisches Kirmesfest auf dem Franziskusplatz. Schlesischer Kuchen sowie Wurstwaren, dazu ein kaltes Bier aus Schlesien, sorgten für das leibliche Wohl der Pilger. Gleichwohl schon etwas Geduld aufgebracht werden musste, um an die sehr beliebten schlesischen Erzeugnisse zu gelangen. Der Informationsstand der Schlesischen Jugend aus Nordrhein-Westfalen wurde zu einer vielbeachteten Informationsquelle über Schlesien. Die Gruppe der Oberschlesischen Bergmänner aus dem Ruhrgebiet sorgte für eine fröhliche Stimmung. Dass die Bergleute singen können, hatten diese während der Heiligen Messe mehrmals bewiesen. Ein „Glückauf! Glückauf!“- Ständchen im Freien für den Ruhrbischof durfte nicht fehlen.
Die ebenfalls sehr gut besuchte feierliche Schlesische Marienandacht zelebrierten der Wallfahrtsleiter Pater Othmar Brüggemann OFM und der Apostolische Protonotar Paul Pyrchalla aus dem oberschlesischen Hindenburg. Auch während der Andacht wurden inbrünstig die alten schlesischen Kirchen- und Marienlieder gesungen.
Diese schon traditionelle Wallfahrt - bereits zum 16. Mal in Folge - gehört mittlerweile zu den beliebtesten religiösen Veranstaltungen der vertriebenen und ausgesiedelten Schlesier sowie ihrer Nachkommen und Freunde im bergischen Mariendom, die 1995 von Damian Spielvogel initiiert wurde, der auch dieses Jahr die Gesamtleitung inne hatte.

Autor:

Miriam Dabitsch aus Velbert

Miriam Dabitsch auf Facebook
Miriam Dabitsch auf Instagram
Miriam Dabitsch auf Twitter
following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

163 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen