Solidarität beim Blitzen

Gemeinhin spricht man heute von einer Zeit und Mentalität, in der das ICH groß geschrieben wird. In der das eigene Wohl an erster Stelle steht, Einstellungen à la „Was geht mich das an?“ vorherrschen. Vor diesem Hintergrund verwundert mich eine Erfahrung aus dieser Woche. Ich war auf einer Landstraße im Velberter Stadtgebiet unterwegs. Mehrere mir entgegen kommende Autos signalisierten mir mittels Lichthupe, dass im weiteren Straßenverlauf Jagd auf Verkehrssünder gemacht wird. Und tatsächlich war wenige hundert Meter weiter ein mobiler Blitzer aufgebaut. Da drängt sich mir die Frage auf: Woher kommt das plötzliche Interesse am Mitmenschen? Oder geht es gar nicht um den Einzelnen, sondern vielmehr darum, sich gegen die Behörden zu solidarisieren? Sei‘s drum: Ich jedenfalls bin nicht geblitzt worden.

Autor:

Miriam Dabitsch aus Velbert

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

108 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen