Velbert: Modernste Polizeiwache im Kreis feiert Richtfest

3Bilder

Ob der Richtkranz ein Blaulicht haben wird? Wahrscheinlich nicht! Sicher ist aber, dass der Rohbau für die neue Polizeiwache in Velbert am Freitag, 8. Dezember, feierlich abgeschlossen wird. Hierzu geben sich Vertreter des Innenministeriums, der Polizeispitze, aus Politik und Verwaltung und traditionsgemäß auch die am Bau beteiligten Planer und Handwerker die Ehre.

Es soll die modernste Polizeiwache im Kreis Mettmann werden. Mit einem Richtfest ist nun der nächste Meilenstein erreicht. Am kommenden Freitag werden in Velbert daher viele wichtige Vertreter zusammenkommen und sich ein Bild von dem Rohbau machen.

"Im Mai diesen Jahres lag die erste Baugenehmigung vor, seitdem wird auf dem Gelände an der neuen Polizeiwache gearbeitet", so Sabine Kallin vom Velberter Architekturbüro "HECKER architekten" auf Nachfrage des Stadtanzeigers. "Im Juni kommenden Jahres soll der Komplex bezugsfertig sein."
Ersetzen wird der moderne Neubau an der Heiligenhauser Straße die in die Jahre gekommene Wache in der Nedderstraße. Heiligenhaus und Wülfrath profitieren ebenso von der zentralen Lage "Am Baum", denn auch für die Nachbarstädte wird es künftig die Hauptwache sein. Auf dem neuesten Stand der Polizeiarbeit, bürgernah und energieeffizient wird das Gebäude langfristig die Aufrechterhaltung der Sicherheit in den drei Städten gewährleisten.

Entwurf der Velberter Architekten überzeugte

Im Juni 2018 erfolgt die Übergabe an die Kreispolizeibehörde und circa drei Monate später wird der Dienst aufgenommen, nachdem die neueste Polizeitechnik verbaut wurde. Mit dem Grundstück neben dem neuen Jobcenter hatte sich die Projekt Am Baum GmbH auf die Ausschreibung der Polizei als Investor beworben und der Entwurf von "HECKER architekten" aus Velbert überzeugte die verantwortlichen Fachleute. "Bis zum Schluss des Verfahrens war es eine spannende Aufgabe für uns, denn wir wussten nicht, ob es noch weitere Bewerber gibt", so Jens Hecker.

Standort bietet viele Vorteile

Der neue Standort am Baum bietet viele Vorteile: Schnelle Verbindungen in alle Richtungen, gute Erreichbarkeit mit dem ÖPNV (Öffentlicher Personen-Nahverkehr) und zwei getrennte Ausfahrten. Damit die Ausfahrt unter Blaulicht auch sicher abläuft, wird eine neue Ampel auf der Heiligenhauser Straße installiert, die aber nur im Bedarfsfall aktiviert wird.
"Wir liegen absolut im Terminplan und hoffen, dass auch der Winter in diesem Jahr mal wieder mitspielt", so Jörn Hecker.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen