Heimatpreis in Velbert würdigt das Ehrenamt
Bodendenkmalpfleger, Bürgerbusverein und Bücherstadt sind die Preisträger

Die ehrenamtlichen Bodendenkmalpfleger, die Bügerbusvereine Langenberg und Neviges sowie der Verein Bücherstadt sind die ersten Träger des Heimatpreises in Velbert.
  • Die ehrenamtlichen Bodendenkmalpfleger, die Bügerbusvereine Langenberg und Neviges sowie der Verein Bücherstadt sind die ersten Träger des Heimatpreises in Velbert.
  • Foto: Ulrich Bangert
  • hochgeladen von Maren Menke

Die Jury hatte es bei der Vergabe des ersten Heimatpreises in Velbert nicht leicht, sich unter den 21 Bewerbungen zu entscheiden.

„Wir haben viele engagierte Bürger in der Stadt“, stellte Bürgermeister Dirk Lukrafka bei der Preisverleihung fest.
„Wir wollten bei den Bürgerbusvereinen nicht zwischen Neviges und Langenberg differenzieren. Wir haben einfach aus drei Preisträgern vier gemacht“, so das Stadtoberhaupt, das ein bisschen über den Begriff Heimat plauderte: „Heimat geht uns alle an, auch wenn darunter jeder was anderes versteht. Für den einen ist Heimat der Geburtsort, für den anderen ist Heimat da, wo die Freunde sind.“

Ehrenamtliche arbeiten Geschichte auf

Den ersten Platz des Heimatpreises - verbunden mit 2.000 Euro - vergab die Jury, bestehend aus dem Verwaltungsvorstand und den Vorsitzenden der Ratsfraktionen, an die „Arbeitsgruppe ehrenamtlicher Mitarbeiter im LVR-Amt für Bodendenkmalpflege im Rheinland und Heimatforscher“. „Wir wollen damit würdigen, dass immer mehr Menschen ihre Arbeit schätzen.“ Die Bodendenkmalpfleger haben in der Vergangenheit wenig bekannte Vorgänge aus der jüngeren Geschichte aufgearbeitet. So zum Beispiel die Krupp´sche Nachtscheinanlage auf dem Rottberg, mit der britische Bomber im Zweiten Weltkrieg von der echten Fabrik in Essen abgelenkt werden sollten. Daneben dokumentierten sie einen Bomberabsturz in Windrath mit der Erforschung des Schicksals der Besatzung, die teilweise überlebte. „Wir beschäftigen uns auch mit alten Hohlwegen und Burgen“, ergänzte Josef Niedworok, einer der ehrenamtlicher Geschichtsforscher, der gerade ein paar Aluminium-Münzen gefunden hatte, die wahrscheinlich von einem französischen Zwangsarbeiter verloren wurden.

Bürgerbusverein bewegt die Menschen

Den zweiten Preis überreichte Dirk Lukrafka zu gleichen Teilen (je 1.000 Euro) an die Bürgerbusvereine Neviges und Langenberg: „Im wahrsten Sinne des Wortes bewegen sie so viele Menschen, wie sonst niemand. Sie haben viele Kontakte zu ihren Mitfahrern.“
Mit dem dritten Preis und 1.000 Euro wurde die Arbeit des Verein Bücherstadt Langenberg gewürdigt: „Sie vermitteln ein wichtiges Heimatgefühl, das weiter gefördert werden muss“, findet der Bürgermeister. Vorsitzende Isolde Marx dankte mit dem Hinweis, dass die Bücherstadt die Leute von Nah und Fern heranholt. „Jeder, der bei uns war, ist ein Multiplikator.“

Information:

  • Der Heimat-Preis der Stadt Velbert wurde vom NRW-Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung gefördert.
  • Wegen des großen Anklangs, den der Heimat-Preis 2019 gefunden hat, soll auch in diesem Jahr wieder ein Velberter Heimat-Preis vergeben werden.
Autor:

Maren Menke aus Velbert

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

7 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.