Odyssee zu neuen Ufern – Kultur verbindet und bringt zusammen

Anzeige
 

Kulturfreude bei der Abschlussveranstaltung der Biennale 2017

Leider habe ich es erst zur letzten Veranstaltung der Biennale geschafft.
Straßenparade durch Velbert. “Spannend“ dachte ich mir.
Also ging es los.
Im Schlepptau mein Schatz ( mal schauen ob ihm diese kulturelle Szene gefällt)…zum Glück konnte er sich bei einem trockenen Streuselkuchen für das Bevorstehende stärken. Auch wenn ich ihm zuvor schon erklärt hatte, es gehe durch die Stadt….war er dann ganz überrascht als es durch die Stadt ging ;-)
Zuvor jedoch interviewte ein junger hoch motivierter Moderator die kommenden Zuschauer.
„ Wer kann etwas über Odysseus erzählen?“
Insgeheim dachte ich bei mir mh was weißt du eigentlich über Odysseus? Was für ein Glück, dass auch viele andere anscheinend eine Bildungslücke aufwiesen und ich nicht die Einzige war ;-)
Es wird wohl etwas mit der griechischen Mythologie zu tun haben dachte ich bei mir, doch die Reise von Odysseus war mir bis dato unbekannt.
Umso verwunderter war ich…als sich mein Schatz neben mir zu Wort meldete und mir den Inhalt kurz mal wiedergab. Ja mir dämmerte es: Insel der Zyklopen, trojanisches Pferd, wundersame Musik, Poseidon, Götter und Göttinnen.
Da ging es auch schon los. Das Volk wurde zum Essen eingeladen , wie praktisch dass wir so zahlreich erschienen waren;-) Die Tische wurden zu Schiffen und so schifferten wir gemeinsam durch die Abenteuer des mutigen Odysseus Königs von Ithaka, durch die Velberter Stadt . Begleiteten Odysseus Reise aus dem trojanischen Krieg bis zur Rückkehr in die Heimat.
Zwischenzeitlich setzten kurze Regenschauer ein. Ich fand es sehr passend da wir ja auf dem Meer herumirrten. Der herrliche Sommerwind tat das übrige- man brauchte nur kurz die Augen zu schließen und man war wirklich auf offener See.
Als ich dann doch die Augen wieder auftat stellte ich mit Freude fest- wie viele Velberter Mitbürger das Straßentheater begleiteten- Junge und Alte, deutsche und ausländische Mitbürger. Es war so eine tolle Mischung und ich merkte Kultur hat eine eigene Sprache und verbindet Menschen aus unterschiedlichen Kulturen mit unterschiedlichen Lebensgeschichten.
Eine Mutter “ fragte“ während der Aufführung ihre kleine Tochter im Kinderwagen: Fahren wir jetzt nach Hause? insgeheim hoffe sie darauf.
Das kleine Mädchen schaute ihre Mutter jedoch mit großen Augen an, Wie jetzt soll ich nach Hause? Ein großes Fragezeichen konnte man auf ihrem Gesicht deutlich erkennen. Dann schüttelte sie den Kopf –und die Mutter blieb.
Auch wenn dieses kleine Mädchen die Geschichte noch nicht nachvollziehen konnte- irgendetwas lockte jedoch die Faszination um sie herum heraus. Waren es Gestalten um sie herum- war es die Musik oder die vielen Glitzerschnipsel die durch die Luft schwebten?-


Herzlich lachen musste ich als Odysseus kurz vor dem Finale seine angebliche Penelope wiedersah
She is not the same
Ja nach 10 Jahren kann man dies auch schon mal sagen ;-)
Zum Abschluss gab es jedoch das bekannte HAPPY END
Ein Junge fragte seinen Vater : „ Ist das auch im nächsten Jahr?“
Diese Aussage sagt alles. Die Velberter und die Velberter Innenstadt wurde für 2 Stunden belebt. Dem Jungen stimme ich zu. So eine Straßenparade ist nicht nur zu Karneval schön.

Ein großes Kompliment geht an die vielen Schauspieler, Künstler, Akteure vor und hinter den Kulissen, an die musikalische und tänzerische Begleitung.
0
1 Kommentar
284
Melanie Silipo aus Velbert | 31.07.2017 | 07:29  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.