Neue Räumlichkeiten für einen offenen Austausch

Anzeige
Johanna Springorum (von links), die Stadtteil-Maskottchen „Lobi“ und „Bilo“ sowie Melanie Bundrock vor dem Stadtteiltreff Birth/Losenburg.
Velbert: Stadtteiltreff Birth/Losenburg | Im Rahmen des Verstetigungsprozesses der Sozialen Stadt Birth/Losenburg wurde nun der Stadtteiltreff Birth/Losenburg an der Birther Straße 8 in Velbert eröffnet. Ab sofort soll er Anlaufstelle für die Bürger der Stadtteile sein.
Die Vertreter der Velberter Wohnungsbaugesellschaften, des SKFM Velbert/Heiligenhaus und der Bürgervereine trafen sich, um die Eröffnung des Stadtteiltreffs zu feiern. „Zehn Jahre wurde in den beiden Stadtteilen viel erneuert und verbessert“, so der stellvertretende Bürgermeister Rolf Otterbeck in seinem Grußwort. Er sei selber in Birth wohnhaft und konnte diese Entwicklung miterleben. „Das Wohnumfeld wurde attraktiver gestaltet, das Schulzentrum wurde modernisiert, Spielplätze wurden verschönert und vieles mehr.“ Mit der Eröffnung des Stadtteiltreffs würde es nun weiter in diese positive Richtung gehen.
Nachdem der stellvertretende Bürgermeister den Verantwortlichen seinen Dank ausgesprochen hatte, wurde der Treff schließlich offiziell für die Bürger des Stadtteils freigegeben, die sich direkt einen Eindruck verschaffen und die beiden Verstetigungsmanagerinnen kennenlernen konnten. Auch die Maskottchen des Stadtteils, „Bilo“ und „Lobi“, mischten sich unter die Neugierigen und belustigten vor allem die kleinen Gäste.
Der Stadtteiltreff wird zukünftig von Melanie Bundrock von der Wobau und Johanna Springorum vom SKFM geleitet. Geöffnet ist er montags von 8 bis 12 Uhr und mittwochs von 14 bis 18 Uhr. „Wir haben für die Anliegen der Bürger ein offenes Ohr, freuen uns über Anregungen und helfen gerne bei Problemen.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.