Der Hefeler Berg wurde bezwungen

Anzeige
Die Radsportfreunde Velbert veranstalteten am vergangenen Wochenende das Bergzeitfahren für Jugend-Rennklassen in Velbert. Wegen des guten Wetters kamen dabei nicht nur die aktiven Radfahrer, die für das Rennen, das auch in diesem Jahr wieder als NRW-Landesmeisterschaft ausgetragen wurde, angereist waren, ordentlich ins Schwitzen. Insgesamt 87 Kinder und Jugendliche im Alter zwischen elf und 17 Jahren haben an dem Rennen teilgenommen. „Alle Teilnehmer sind unverletzt und sicher durch das Ziel gekommen“, so Andreas Brembeck von den Radsportfreunden Velbert.
Und diesmal mussten die Jugendlichen besonders kräftig in die Pedale treten. Denn es ging nicht wie in den Vorjahren den Berg im Deilbachtal hinauf, sondern der steile und kurvige Hefeler Berg musste bezwungen werden. Schon früher haben an diesem Berg Radrennen stattgefunden, er war gefürchteter Bestandteil von Bundesliga-Radrennen in den 70er und 80er Jahren.
„Die Jungen und Mädchen sind im Hespertal auf Essener Stadtgebiet immer im Abstand von einer Minute gestartet“, so Brembeck. „Die gesamte Fahrstrecke war 5,2 Kilometer lang und musste gleich zweimal bewältigt werden.“
Die jungen Radfahrer sind beim dritten Bergzeitfahren in Velbert wieder in verschiedenen Altersklassen angetreten. Im Anschluss an das Rennen fand eine gemeinsame Siegerehrung am Zielpunkt statt. „Die Stimmung war wirklich sehr gut“, freut sich Brembeck über die gelungene Veranstaltung. Insgesamt sei das ganze Rennen reibungslos verlaufen, so das Resümee. Das lag unter anderem auch an dem rücksichtsvollen Verhalten der Autofahrer, denn das Rennen fand bei normalem Verkehr statt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.