Die Bühne Pepperoni startet mit Pepp und Biss in die zweite Hälfte der Kabarettsaison

www.buehne-pepperoni.de

Inzwischen konnten sich die Besucher auch davon überzeugen, dass die Hör- und Sicht-probleme beseitigt sind. Wir werden allerdings nur mit Einzelkünstlern in Zukunft ins TextilWerk gehen – mit Gruppen, wobei 2 Künstler schon eine Gruppe sind, werden wir ins Euregio-Gymnasium wechseln. „Wir können die Seitenbestuhlung leider nicht so ausrichten, dass die Zuschauer, durch die Säulen bedingt, alle Künstler zu jeder Zeit sehen können“, so Klaus Hoffs.

Mit Jess Jochimsen geht’s am Samstag, den 12. Januar 2013 los.
Wie wunderbar Jess ist, muss man wohl keinem sagen. Er webt mit Worten, er legt die tragikkomischen Geschichten lose in den Rahmen seines Bühnenprogramms. Er spricht zur Lage der Nation. Was macht die Kanzlerin beruflich? Er singt, liest und flüstert jeden Abend anders, aber immer so lange, bis das Publikum randvoll ist mit Lachen.
Einlass: 19.00 Uhr, Beginn: 20.00 Uhr

Samstag, 02. Februar 2013: Wilfried Schmickler – „Ich weiß es doch auch nicht“
Ist schon lange restlos ausverkauft! Es lohnt sich auch nicht, sich auf die Warteliste setzen zu lassen – sie ist auch schon unendlich lang, so Klaus Hoffs.
Einlass: 19.00 Uhr, Beginn: 20.00 Uhr

Samstag, 23. Februar 2013: Philip Simon – „Ende der Schonzeit“
Der junge Holländer erhielt den Publikumspreis der Wühlmäuse und den Jurypreis des Pantheon zu recht! Wir erlebten ihn und buchten ihn sofort, so Klaus Hoffs.
Wie verrückt ist wahnsinnig? Philip Simon geht auf die Jagd nach dem Wahnsinn des Lebens. Er fragt sich: Warum trägt Angela Merkel die Jacken von Clown Krusty auf? Warum ver-bietet der Papst die Antibabypille, während die Bank des Vatikans in Pharmaunternehmen investiert, die die Antibabypille herstellen? Ganz schön quatschig, dieser Philip Simon, und für den Niederländisch-Deutschen Grenzbereich ganz besonders amüsant. Die Lachsalven kommen „anfallartig“. „Das Leben wird einfacher, wenn dich alle für bekloppt halten“, so Simon. Absolut erlebenswert und genial!
Einlass: 19.00 Uhr, Beginn: 20.00 Uhr

Samstag, 16. März 2013: Simone Solga – „Bei Merkels unterm Sofa“
Witzig, politisch, aktuell und frech. Für alle, die politisches Kabarett mögen ein absolutes Muss! Endlich eine anspruchsvolle Frau in der Männerdomäne des politischen Kabaretts. Sie ist blond und attraktiv, trägt Pumps und ein schwarzes Businesskleid. Da richtet „Mann“ sich auf einen netten Abend ein und denkt nichts Böses. Wie sich bald zeigt, trügt die Ahnung. Simone Solga hat besten Einblick in die Vorgänge im Kanzleramt und sie sieht, was alles untern Teppich gekehrt wird. Solgas Tempo ist hoch, ihr Timing perfekt und sie schießt aus allen Rohren. Sie verzaubert von der ersten Sekunde an. Ein herausragender Kabarettabend!
Einlass: 19.00 Uhr, Beginn: 20.00 Uhr

Samstag, 13. April 2013: Malediva – „Pyjamaparty“ – Wechsel zum Euregio-Gymnasium
Die Presse schwärmt: Die „leckersten Giftnudeln“ seit Erfindung des Kabaretts und die Kleinkunstszene überhäuft sie jährlich mit Preisen. Die Großmeister des gehobenen Ehe-krachs gehen in die nächste Runde. Müller und Malinke sind das beste schwule Ehepaar auf deutschsprachigen Bühnen. „Wir sind zwei ganz normale Menschen“, sagen sie, „am Anfang und am Ende des Tages – abgekämpft und liebevoll“. Mit der Zahnbürste im Mund und dem Herz in der Hand. Wer Malediva kennt, weiß, dass an Schlaf überhaupt nicht zu denken ist. Mit der fabelhaften Musik von Florian Ludwig stehen die drei zum 4. Mal auf den Brettern der Bühne Pepperoni.
Einlass: 19.00 Uhr, Beginn: 20.00 Uhr

Samstag, 04. Mai 2013: Christoph Sieber – „Alles ist nie genug“
Preisträger der „Bocholter Pepperoni“ und Moderator des 10-jährigen Jubiläums der Bühne Pepperoni. Die Bocholter Presse schrieb damals: „Allein der Moderator war schon das Ein-trittsgeld wert.“ Christoph Sieber hat sich in rasantem Tempo in die Herzen der Besucher der Bühne Pepperoni gespielt. Ein Kabarettist der Extraklasse. Mit messerscharfem Verstand durchleuchtet er in halsbrecherischem Tempo die Nischen des Alltags und zieht dabei sämtliche Register seiner komödiantischen Kunst. Er präsentiert in Bonbonpapier gehüllten Zynismus, der das Publikum betroffen schweigen und im nächsten Moment herzlich lachen lässt. Ein Programm mit erheblichem Tiefgang. Bei seinen Auftritten gibt es donnernden Applaus für den genialen Wachrüttler!
Einlass: 19.00 Uhr, Beginn: 20.00 Uhr

Samstag, 08. Juni 2013: David Werker – „Morgens 15.30 Uhr in Deutschland“
- Gewinner des deutschen Comedypreises 2012 -
Er ist erfrischend jung und spritzig, dieser aufgeweckte Student. David Werker studiert Germanistik – nein, nicht auf Lehramt oder Magister – auf gut Glück. Dem Studenten bleibt genug Zeit, um sich den wesentlichen Dingen des Lebens zu widmen. Es geht nach vorne! Auch wenn ihn die Widrigkeiten des Alltags ständig ausbremsen. Sein Krisengebiet ist die Uni Siegen, sein Leitspruch: Was ist schlimmer als Verlieren? – Siegen! Als Werker’s Vater fragte, was er werden wolle, sagte er: „Irgendetwas mit Medien.“ Worauf sein Vater ant-wortete: „Dann trag doch zuerst mal Zeitungen aus.“ Dieses Programm ist auf jeden Fall auch etwas für die junge Zuschauergeneration!
Einlass: 19.00 Uhr, Beginn: 20.00 Uhr

Samstag, 06. Juli 2013: 2. Bocholter Open Air Kabarett & Comedy Festival-Nacht
Der großartige Moderator Jörg Knör, der im letzten Jahr schon durch’s Programm führte, ist wieder mit dabei. Er ist so vielseitig wie kaum ein anderer. Jörg Knör singt, swingt, zeichnet und moderiert weltmeisterlich! Und keine Angst – er wiederholt sich nicht, er parodiert soviel Promis, das er die nächsten Jahre so weitermachen könnte. Ihn alleine auf seine Parodien zu reduzieren wäre aber ungerecht, er liefert die perfekte Show-Moderation und schlägt das Publikum sofort in seinen Bann.

Christian Ehring – Er verzauberte das Publikum im letzten Jahr schon einmal beim „Früh-stücks-Kabarett“. Als Texter und Ensemblemitglied des Düsseldorfer Kommödchens wird von ihm tagesaktuelle Politik mit sehr viel Biss präsentiert. Monatlich tritt er in der Sendung Extra 3 im NDR auf. Perfektes Timing und eine hohe Pointendichte garantiert – Prädikat erstklassig! Politkabarett wie es sein sollte und wie es die Pepperoni-Fans mögen.

Ass-Dur – Egal, wo sie auftreten, sie hinterlassen ein begeistertes Publikum. Musik-Kabarett vom Allerfeinsten. Sie räumen im Augenblick alle Publikums- und Jury-Preise der Nation ab. Sie besitzen ein beeindruckendes, darstellerisches und komisches Talent. Klavierakrobatik vierhändig – ein musikalischer Leckerbissen, den man so nicht kennt. Eine Performance, die einfach nur Spaß macht!

Ingo Börchers – Er fragt sich: „Ist ein Leben ohne Netz und doppelten Mausklick überhaupt noch möglich? Offline sein ist die neue Obdachlosigkeit. Wer sind die Menschen, die sich aus Myspace meine Freunde nennen? Börchers ist politisch, persönlich, alltagsbezogen und absurd auf einmal. Der Daniel Düsentrieb des deutschen Kabaretts, mit intelligentem Sprach-witz und abstrusen Assoziationen.

GlasBlasSing Quintett – die Sensation aus Berlin. Frisch verzapfte Flaschenmusik auf Leergut. Hits aus den 30er Jahren – Elvis, die Beatles, Beethoven und Mozart. Musical- und Filmmelodien sorgen schnell für Partystimmung. Getreu dem Motto: „Ein Schluck muss durch dieses Lied gehen.“ Was diese Musiker auf der Bühne leisten, gehört definitiv in die Kategorie „unglaublich, aber wahr!“
Einlass: 18.00 Uhr, Beginn: 19.00 Uhr

Für die Veranstaltungen gibt es Karten bei A. Hungerkamp KG, Westend 2.
Für auswärtige Besucher kabarett@buehne-pepperoni.de, Fax 02871-33448 oder Tel. 02871-37473. Ebenso an der Abendkasse.

Fotos aller Künstler unter:
www.buehne-pepperoni.de > Presse

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen