Reportage: Leinen los (4) - Guernsey und Jersey - Schraubenabenteuer inklusive

Blick vom Hafen auf die Innenstadt von St. Peter Port auf Guernsey.
5Bilder
  • Blick vom Hafen auf die Innenstadt von St. Peter Port auf Guernsey.
  • hochgeladen von Petra Pospiech

Guernsey und Jersey – mehrfach segelten wir in den letzten Jahren mit unserem Boot von Holland nach England. Doch nie hat die Urlaubszeit gereicht, um zu diesen vielgepriesenen Inseln zu gelangen. Daher stand für uns fest, dass wir auf unserer Reise gen Süden von der französischen Küste aus einen Abstecher zu den britischen Inseln unternehmen.

Inzwischen haben wir zwar schon die Biscaya erreicht, doch möchte ich es nicht versäumen, Ihnen von diesem Highlight unserer Reise und einem unserer Segelabenteuer zu berichten. Begeistert von den Städten und Häfen in der Normandie, segelten wir Ende Juli von Cherbourg an der französischen Küste zur britischen Insel Guernsey. Bei herrlichem Sonnenschein erreichten wir nach circa neun Stunden die Victoria Marina in St. Peter Port. Hier war es wirklich so wunderschön, wie wir es uns erhofft hatten. Ob der Hafen oder die bezaubernde Innenstadt, alles präsentierte sich total gepflegt und von üppigen Blumenampeln umrahmt.

Karibisches Feeling im Ärmelkanal

Zudem fand während unseres Aufenthaltes ein internationales Musikfestival in der Innenstadt statt. An jeder Ecke spielten Musiker und Bands - unser Favorit eine Dreier-Band aus Amsterdam. Zudem ertönten karibische Steeldrum-Töne bis zu uns in den Hafen. Einfach herrlich!
Ganze acht Tage genossen wir die einzigartige Atmosphäre, erkundeten die Insel mit ihren 27 traumhaften Stränden zu Fuß und per Bus. Dann entschlossen wir uns schweren Herzens zur Weiterfahrt nach Jersey. Auch hier gefiel es uns sehr gut. Nach einigen Tagen setzten wir die Segel, um in Richtung Nord-Bretagne unsere Reise fortzusetzen. Doch kaum waren wir eine Stunde unterwegs, stellte sich ein lautes Rumpeln mit starken Vibrationen im Cockpit ein und der Motor wurde abgewürgt. Nach mehrmaligen Versuchen sprang der Motor zwar an, aber brachte kaum Leistung. Unser Verdacht: Getriebeschaden oder irgendetwas in der Schraube (wie vor einigen Wochen schon einmal).

Tauchen, immer wieder tauchen

Zum Glück konnten wir trotz Strömung zum Hafen in Jersey zurücksegeln. Kurz vor dem Hafen informierten wir über Funk die Hafenaufsicht (VTS), denn ein Kreuzfahrtschiff und eine Fähre lagen vor dem Hafen und große Ausweichmanöver waren für uns nicht möglich. Der VTS informierte die Marina, die ein Hilfsboot zu uns schickte, das uns unter erschwerten Bedingungen zum Liegeplatz begleitete.
Um uns ein teures Auskranen oder den Einsatz eines kostspieligen Tauchers zu ersparen, griff mein Skipper selbst zur Taucherbrille. Und wirklich, die Schraube war komplett umwickelt von einem Fischernetz. Mit Teppichmesser bewaffnet musste „mein Mann für alle Fälle“ circa 20mal abtauchen, um alle Stricke restlos zu beseitigen. Staunend begleitet wurden die Tauchgänge von unseren französischen und englischen Liegeplatznachbarn, die sich solche eine Aktion nach eigenen Worten nie zugetraut hätten und dem erschöpften Taucher sogleich eine Dose Bier spendierten. Am Abend besuchten wir ein schönes Restaurant, denn eine Taucherbelohnung war fällig, blieben uns doch die teuren Kran-und Reparaturkosten erspart. In der Hoffnung, dass wir uns zukünftig weitere Abenteuern ähnlicher Art erspart bleiben werden, machten wir uns zwei Tage später auf den Weg in Richtung Normandie.

Kurz-Infos:
Die britischen Inseln Guernsey und Jersey im Ärmelkanal sind weder Teil des Vereinigten Königreiches noch Kronkolonie, sondern als Kronbesitz politisch unabhängig. Die Inseln sind nicht Teil der EU und verfügen über eigene Währungen, dem Guernsey- bzw. Jersey-Pfund. Der Wert entspricht dem englischen Pfund. Zudem gelten die Inseln als mehrwertsteuerfreies Einkaufsparadies.

Weitere Fotos und die ersten vier Reiseberichte finden Sie hier:

Der Start: https://www.lokalkompass.de/recklinghausen/leute/leinen-los-journalistin-petra-pospiech-sticht-in-see-d908850.html

Leinen los, Teil 2: https://www.lokalkompass.de/recklinghausen/leute/mit-vollen-segeln-petra-pospiech-gruesst-vom-bord-der-scarabee-reise-reportage-d949860.html

Leinen los, Teil 3: https://www.lokalkompass.de/recklinghausen/leute/auf-segeltour-gruesse-aus-der-normandie-d974700.html

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen