Coronakrise, Rückschlag, Neuinfektion
Nach dem Ausbruch bei Tönnies: Gibt es den Herbsteffekt?

Tönnies-Vertreter Althoff erklärt den Corona-Ausbruch in einem Schlachtbetrieb des Unternehmens in den gekühlten Räumen. Doch verbreitet sich das Virus bei Kälte tatsächlich besser? Falls ja, was erwartet uns dann ab Herbst?
Mehrere Hundert Mitarbeiter des Schlachtereibetriebs Tönnies in Rheda-Wiedenbrück in Nordrhein-Westfalen haben sich mit dem Coronavirus infiziert. Wie konnte es dazu kommen?
Einer Expertin für Infektionskrankheiten zufolge ist es "extrem unwahrscheinlich", dass die Corona-Fälle auf Familienbesuche am Wochenende zuvor zurückgehen.
Die Inkubationszeit beträgt im Mittel fünf Tage, sodass ein Wochenendbesuch kaum so eine große Anzahl an Personen erklären kann", sagte Isabella Eckerle, Leiterin der Forschungsgruppe Emerging Virus. 
Gereon Schulze Althoff, Leiter des Pandemiestabs beim betroffenen Unternehmen Tönnies, hatte die Kälte in der Produktion und die Heimreisen der Beschäftigten nach Osteuropa an langen Wochenenden wie um Fronleichnam als mögliche Faktoren für die Ausbreitung des Coronavirus genannt. Die hohe Anzahl betroffener Mitarbeitern des Unternehmens Tönnies weise auf ein unbemerktes, schon länger vor sich gehendes mutierenden Event in dem Betrieb hin, sagte hingegen Eckerle.

Arbeitsbedingungen könnten Neuansteckungen begünstigen

Die Arbeitsbedingungen in Schlachthöfen seien offenbar mit den aktuell notwendigen Hygienemaßnahmen nicht gut vereinbar, so Eckerle. Dazu zähle der lange Aufenthalt vieler Personen in geschlossenen Räumen ohne Möglichkeit, ausreichend Abstand zu wahren. Hinzu komme das Leben in räumlich begrenzten Unterkünften, wenn es sich um ausländische Mitarbeiter handele.

Ein weiterer Faktor könne eventuell die körperliche Anstrengung während der Arbeit sein, die zu höherer Virusausscheidung führe. Feuchte Hände, Schweiß, Nasen/ Mundsekret, Handschuhe, Schürzen und Kleidung könnten zudem die Übertragung durch Schmierinfektionen begünstigen, so Eckerle.

"Es wäre wichtig zu klären, inwieweit Masken bei engem Kontakt auf der Arbeit getragen wurden, und ob es überhaupt die Möglichkeit gibt, konstant die aktuellen Regeln wie Abstandhalten und Handhygiene einzuhalten.

Tönnies-Vertreter Gereon Schulze Althoff erklärt sich den Corona-Ausbruch mit den gekühlten Räumen, in denen die Angestellten arbeiten müssen. Diese würden die Übertragung des Virus auf viele Personen fördern. Doch begünstigt die kalte Luft in Schlachthöfen tatsächlich die Ausbreitung des Erregers? Falls ja, was erwartet uns dann im Herbst, wenn die Temperaturen wieder sinken?

Drosten: "Virus wird bei Kälte besser übertragen"
Ähnlich wie auch Grippeerreger sind Coronaviren generell im Winter am aktivsten. "Wenn es kälter wird, wird das Virus besser übertragen", bemerkte Drosten.
Eine vergangene Woche vorgestellte Studie hatte zudem Hinweise darauf ergeben, dass sich das Corona-Infektion Geschehen besonders stark in Regionen mit ähnlicher Temperaturspanne und Luftfeuchtigkeit abspielt. Stark betroffene Städte hatten demnach 20 bis 30 Tage vor den ersten Corona Toten Durchschnittstemperaturen von fünf bis elf Grad und eine spezifische Luftfeuchtigkeit von drei bis sechs Gramm pro Kilogramm Luft. Klar ist aber auch, dass bei der Ausbreitung viele weitere Faktoren Einfluss haben - nicht zuletzt die jeweils getroffenen Schutz und Eindämmungsmaßnahmen.
Die Arbeitsbedingungen in Schlachtbetrieben mit Subunternehmern und Sammelunterkünften mit vielen osteuropäischen Beschäftigten stehen schon lange in der Kritik. Das Bundeskabinett hatte im Mai Eckpunkte für verschärfte Arbeitsschutzvorschriften für die Fleischindustrie beschlossen. Das Gesetzgebungsverfahren steht noch aus.
Der Corona-Ausbruch führte unterdessen auch zur nächsten Runde des schwelenden Streits der Inhaber: Robert Tönnies forderte in einem Brief den Rücktritt seines Onkels Clemens Tönnies aus der Geschäftsleitung. In dem Schreiben vom Mittwoch wirft er der Geschäftsleitung und dem Beirat des Konzerns unverantwortliches Handeln und die Gefährdung des Unternehmens und der Bevölkerung vor. Robert Tönnies (42 Jahre) hält wie sein Onkel Clemens (64) 50 Prozent an dem Unternehmen. Seit Jahren streiten beide um Führung und Ausrichtung des Konzerns.

Der aktuelle Fall in NRW ist der größte von mehreren Aufsehen erregenden Ausbrüchen der vergangenen Tage. Erst kürzlich wurden in Berlin-Neukölln mehrere Wohnhäuser unter Quarantäne gestellt. Gleiches gilt für einen Gebäudekomplex in Göttingen mit 700 Bewohnern, wo etwa 100 neue Infektionen registriert wurden. Die Pandemie hat eine soziale Dimension und Schieflage, gegen die die Bundesregierung viel stärker ankämpfen muss. Die Bundesregierung muss einen Plan vorlegen, wie die wirtschaftlich Schwächsten und Bürger in unserer Gesellschaft nicht zu Kranken werden."

Corona ist eine riesige Herausforderung für die gesamte Gesellschaft. Aber es gibt keinen Zweifel, dass auch hierzulande die gesundheitlichen Risiken für alle Menschen sind - schon allein deshalb, weil alle damit leben und arbeiten müssen. Ganz zu schweigen von den Test-Touristen die probeweise auf verschiedenen Inseln sich aufhalten. Was ist mit diesen Urlaubern wenn sie wieder zu Hause sind? Werden sie eventuell vorsichtshalber getestet?  !Nur wenn es Auffälligkeiten gibt!

Ob es im Herbst und Winter zu einem rasanten Anstieg der Fallzahlen kommen wird oder nicht, hängt Experten zufolge vor allem von der Zahl der Infizierten im Spätsommer ab. Also davon, wie gut es gelingt, Infektionsketten früh aufzuspüren und zu unterbrechen - und von unser aller Verhalten. Abstand bleibt das Gebot, so lange sich die Pandemie nicht durch Impfungen stoppen lässt.

Quelle...Nachrichten

P.S. Bringt es etwas wenn Fleisch teuer wird? Fleisch wird weniger gegessen? Nur Bio-Fleisch? Ist es Bio-Fleisch? Bio ist nicht immer Bio! Bei weniger Fleisch konsumieren, gehen die Landwirte auf die Barrikaden! Wie kann es sein das in einer Metzgerei z.b. 1kg Rinderfilet 43€ und ein Brathuhn 1400g 12€ kostet, aber in einer nicht deutschen Metzgerei Das R. Filet 25€ und das Huhn 5€. ????

Autor:

Dany Uhlig aus Wattenscheid

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

14 folgen diesem Profil

2 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen