Landesliga: Jeweils 1:5-Niederlagen für VfB und DJK
Kein versöhnlicher Abschluss für Wolf

Frank Scheffler (Mitte) verabschiedete vor dem Spiel Trainer Sascha Wolf (rechts) und "Co" Alex Schreier. Foto: Peter Mohr
  • Frank Scheffler (Mitte) verabschiedete vor dem Spiel Trainer Sascha Wolf (rechts) und "Co" Alex Schreier. Foto: Peter Mohr
  • hochgeladen von Peter Mohr

Für die beiden Wattenscheider Landesligisten VfB Günnigfeld und DJK Wattenscheid gab es am Sonntag 1:5-Niederlagen. Allerdings in Partien, die nur noch statistischen Wert hatten.

Günnigfelds scheidender Coach Sascha Wolf, der vor der Partie mit seinem „Co“ Alex Schreier vom Vorsitzenden Frank Scheffler verabschiedet worden war, hatte sich nach der missglückten Saison sehnlichst einen versöhnlichen Abschluss gewünscht. Doch bereits nach sechs Minuten machte der Gast aus Kaiserau einen dicken Strich durch die Rechnung und ging gegen die weit aufgerückte VfB-Abwehr in Führung. Müßig darüber zu streiten, ob dem zweiten Gästetor ein Foul an Peter Zejewski voraus ging, jedenfalls war nach einer halben Stunde der Günnigfelder Widerstand gebrochen. Wenig später patzte Schlussmann Nico Schneider, und es stand 0:3.
Erst in der Schlussphase, als Ersatztorwart Pascal Plohmann (als Feldspieler) und der sportliche Leiter Kevin Sickel auf dem Rasen standen, gelang dem VfB durch Marvin Pancke der Ehrentreffer.
Nur in der ersten Hälfte konnte DJK Wattenscheid dem Tabellenzweiten SV Sodingen Paroli bieten. Marvin Fahr hatte für die Stadtgarten-Elf zum 1:1-Pausenstand getroffen. Nach dem Pausentee ging es bei der DJK, die ohne René Löhr, Julian Kaczmarek, Jonas Borin und Timo Farris angetreten war, stark „bergab“.
Während die Elf von DJK-Coach Tibor Bali am nächsten Sonntag mit dem Heimspiel gegen Firtinaspor Herne die Saison beendet, ist die Spielzeit für den VfB Günnigfeld mit der Niederlage gegen Kaiserau nun „Geschichte“, und es steht der Neuanfang in der Bezirksliga an.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen