Regionalliga: SGW schlägt Schlusslicht TV Herkenrath mit 3:1
Keine Kohle, aber Punkte

Kapitän Nico Buckmaier (rechts) erzielte beim Sieg gegen Herkenrath seinen 10. Saisontreffer. Foto: Peter Mohr
  • Kapitän Nico Buckmaier (rechts) erzielte beim Sieg gegen Herkenrath seinen 10. Saisontreffer. Foto: Peter Mohr
  • hochgeladen von Peter Mohr

Im Kampf um den Klassenerhalt in der Regionalliga hat die SG Wattenscheid 09 am Samstag gegen Aufsteiger TV Herkenrath den erhofften 3:1-“Pflichtsieg“ eingefahren und damit in der Tabelle zunächst den SV Straelen hinter sich gelassen. Obwohl Mannschaft und Trainer wieder einmal auf ihr Geld warten.

„Wir waren ruhig am Ball, haben die nötige Geduld bewahrt, und der Sieg war verdient und nie gefährdet“, so Geburtstagskind Farat Toku nach dem „Dreier“ gegen das Team aus dem Vorort von Bergisch Gladbach.
Die Hausherren hatten vor 764 Besuchern relativ verhalten begonnen, Toku hatte seine beiden „Stoßstürmer“ Sebastian van Santen und Tyger Lobinger zunächst auf der Bank belassen. Die SGW hatte zwar deutlich mehr Ballbesitz, bekam aber kein Tempo ins Offensivspiel. Oftmals wurde der Sicherheitspass „hinten herum“ bevorzugt. So hatten die Gäste in der 26. Minute durch einen Freistoß von Steiger die erste gefährliche Chance des Spiels. Doch Edin Pepic konnte abwehren. Wie eine Erlösung dann die 38. Minute. Emre Yesilova stand nach einem Pass aus dem Mittelfeld auf der linken Seite ziemlich „blank“, zog nach innen und traf mit seinem schwächeren linken Fuß zur Führung ins lange Eck. Kurz vor dem Halbzeitpfiff scheiterte Nico Buckmaier mit einem Drehschuss aus halblinker Position am glänzend reagierenden Schlussmann, der das Leder mit den Fingerspitzen um den rechten Torwinkel drehte.
„Nach dem Doppelschlag war die Partie für uns gelaufen“, resümierte Gästetrainer Giuseppe Brunetto nach dem Spiel. Zunächst war Nico Buckmaier in Abstaubermanier nach schöner Vorarbeit von Julijan Popovic, der sich an der linken Torauslinie durchgesetzt hatte, erfolgreich, dann nutzte Berkant Canbulut einen Abwehrfehler der Gäste und schob das Leder flach von der Strafraumgrenze am Keeper vorbei ins Netz. Zwei Tore binnen 90 Sekunden entschieden die Partie, für Kapitän Nico Buckmaier war es bereits der zehnte Saisontreffer.
In der folgenden Viertelstunde erspielte sich die Toku-Truppe noch einige gute Möglichkeiten, ließen aber beim Abschluss (wieder einmal) die letzte Konsequenz vermissen – gegen einen Gegner, der in der Lohrheide seine Regionalligatauglichkeit nicht unter Beweis stellen konnte, aber dennoch in der Schlussphase nach einem Eckball zum Ehrentreffer kam.
Jetzt heißt es ein wenig Daumen drücken für RW Oberhausen. Die Terranova-Elf trifft am Sonntag auf den Nachwuchs des 1FC Köln.

Pepic, Obst, Lach (80. El Bouazatti), Schneider, Popovic, Tietz, Corboz, Canbulut (66. van Santen), Diallo, Buckmaier, Yesilova (75. Tunga).

Tore: 1:0 Yesilova (38.), 2:0 Buckmaier (58.), 3:0 Canbulut (59.), 3:1 Sobiech (85.)

Gelbe Karten: Obst (28.) - Steiger (15.), Vatovci (27.), Sarikaya (28.), Pjetrovic (48.)

Zuschauer: 764

Fotos aus der Lohrheide

Autor:

Peter Mohr aus Wattenscheid

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.