Landesliga: Aufstiegseuphorie betäubte den Bruch

Markus Nowak (links), Kapitän und Co-Trainer von SW Wattenscheid 08, fällt mit einem Kahnbeinbruch aus. FOTO: Peter Mohr
  • Markus Nowak (links), Kapitän und Co-Trainer von SW Wattenscheid 08, fällt mit einem Kahnbeinbruch aus. FOTO: Peter Mohr
  • hochgeladen von Peter Mohr

Der Aufstieg ist perfekt und wurde am letzten Sonntag auch ausgiebig gefeiert. Jetzt will Landesliga-Spitzenreiter SW Wattenscheid 08 auch den Titel holen. Am Sonntag geht es zum Tabellenvierten nach Herbede.

„Unser Ziel ist es, die Saison vernünftig zu Ende zu spielen. Nach den vielen Rückschlägen in den letzten Wochen wird das schwierig genug“, so Eppendorfs Trainer Frank Kirchner vor dem Gastspiel auf dem kleinen Aschenplatz von Fortuna Herne. Mit einem Sieg könnten die Eppendorfer bis auf einen Zähler an die morgigen Gastgeber herankommen.
„Vielleicht ist uns der Fußballgott auch einmal hold“, so Kirchner, der weiterhin auf Majid El Chakif verzichten muss. Wahrscheinlich fällt auch Dario Verres weiterhin aus. Zwar hat er seine Rotsperre abgesessen, doch er plagt sich überdies auch mit einer Bänderverletzung herum. Hinspiel 0:0
Mit derzeit 31 Punkten rangiert Aufsteiger SV Höntrop auf Platz sieben. Das klingt erst einmal beruhigend, doch angesichts des engen Tabellenbildes und der noch immer unklaren Abstiegsregelung bedeutet dies noch lange kein Ruhekissen für die „Rothosen.“

"Poppi" fordert Heimsieg
Mit dem VfB Waltrop kommt morgen ein Team ins Preins Feld, das tief im Abstiegsschlammassel steckt und am letzten Wochenende Tabellenführer SW 08 einen heißen Kampf geliefert hat. „Wir haben ein Heimspiel, brauchen noch Punkte, also müssen die drei Punkte hier bleiben“, so einfach beschreibt Höntrops Coach Thomas Baron die Zielsetzung. Hinspiel 0:2
„Mengede sitzt uns weiter im Nacken. Deswegen dürfen wir uns keinen Ausrutscher leisten“, so 08-Kapitän und Co-Trainer Markus Nowak vor der Partie beim Tabellenvierten SV Herbede. Der Abwehrchef wird auf dem Kunstrasen am Südufer des Kemnader Sees allerdings nur zuschauen können. Der 33-jährige hat sich am letzten Sonntag bei der Partie in Waltrop einen Kahnbeinbruch zugezogen.
„Ich hatte zwar leichte Schmerzen in der Hand, hab‘ das aber erst ignoriert“, so Nowak, der erst am Mittwoch die genaue Diagnose bekam und nun ziemlich sicher bis zum Saisonende ausfallen wird.
Seinen Platz im Abwehrzentrum wird Michael Jost einnehmen, der vor Wochenfrist aus beruflichen Gründen gefehlt hatte. Ansonsten sind bis auf die Langzeitverletzten Benedikt Breitenstein und Florian Beyer alle Spieler fit. Das heißt: Trainer Bayram Kollu hat wieder einmal die Qual der Wahl. Hinspiel 2:6, Treffer: Ali Vural (3), Nico Buckmaier, Matthias Kaiser, Charly Kuntz

Autor:

Peter Mohr aus Wattenscheid

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.