Landesliga: DJK zieht an VfB vorbei

Der eingewechselte Dijar Dilek (links) hatte die einzig nennenswerte VfB-Chance. Foto: Peter Mohr
  • Der eingewechselte Dijar Dilek (links) hatte die einzig nennenswerte VfB-Chance. Foto: Peter Mohr
  • hochgeladen von Peter Mohr

Nach dem dritten Sieg in Serie hat Aufsteiger DJK Wattenscheid nun den VfB Günnigfeld in der Tabelle überflügelt. Beide Vereine rangieren hauchzart vor den Abstiegsplätzen.

Die Serie des VfB Günnigfeld, der zuletzt vier Spiele in Folge ohne Niederlage geblieben war, ist beendet. Beim Tabellenzweiten SC Obersprockhövel war die Elf von der Kirchstraße chancenlos und unterlag mit 0:4. Die Hausherren ließen von Anfang an Ball und Gegner geschickt laufen und warteten geduldig auf ihre Chance. Die Günnigfelder, bei denen kurzfristig Max Schreier (Oberschenkel) ausgefallen war, konnten sich nur selten aus der Umklammerung lösen.
Mit einem satten Distanzschuss brachte Berbatovci den SCO nach einer Viertelstunde in Führung. Günnigfelds Schlussmann Pascal Plohmann verhinderte mit zwei starken Paraden (25. + 38.) einen deutlicheren Rückstand. Kurz vor dem Seitenwechsel war auch Plohmann machtlos, als Schrepping (wenige Sekunden nach einem Aluminiumtreffer) auf 2:0 erhöhte. Berbatovci und Gremme machten direkt nach Wiederbeginn mit ihren Treffern alles klar.
Erst in den letzten zwanzig Minuten, als die Hausherren einen Gang zurück geschaltet hatten, kamen die Günnigfelder besser ins Spiel. Dijar Dilek scheiterte in der 84. Minute mit einem Flachschuss – allerdings die einzig nennenswerte Tormöglichkeit des VfB.
Der Aufwärtstrend der DJK Wattenscheid setzte sich in Hilbeck auch mit äußerst dünner Personaldecke fort. Lediglich Co-Trainer Christopher Pache saß auf der Bank und gab in der Schlussphase ein zehnminütiges Debüt im DJK-Dress. Nico Wöllmann und Dennis Löhr mussten kurzfristig wegen Grippeerkrankungen auch noch passen.
Die etwas defensivere Grundausrichtung tut der Stadtgarten-Elf offensichtlich gut. Julian Kaczmarek hatte die DJK mit seinem ersten Saisontor im Kreis Soest nach einer halben Stunde in Führung gebracht. Marvin Fahr hatte ihm das Leder maßgerecht serviert. Nach dem Hilbecker Ausgleich kurz vor dem Pausentee, bei dem Jarek Matera eine unglückliche Figur abgab, schlugen in Durchgang zwei die beiden DJK-Goalgetter zu. Mit ihren jeweils sechsten Saisontreffern brachten Marvin Fahr und Kamil Kokoschka den dritten „Dreier“ in Folge unter Dach und Fach.
"Ich kann meiner Mannschaft nur ein Riesenkompliment aussprechen. Mit dem allerletzten Aufgebot so eine Leistung, das war wirklich klasse", lobte Trainer Tibor Bali.

Mehr Fotos vom Günnigfelder Spiel in Sprockhövel in unserer Bildergalerie https://www.lokalkompass.de/wattenscheid/sport/fotos-aus-obersprockhoevel-d1005054.html

Autor:

Peter Mohr aus Wattenscheid

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.