Landesliga: Rabenschwarzer Sonntag

Ridvan Sari: Erst Torschütze, dann Platzverweis. Foto: Peter Mohr
  • Ridvan Sari: Erst Torschütze, dann Platzverweis. Foto: Peter Mohr
  • hochgeladen von Peter Mohr

Die beiden Wattenscheider Landesligisten DJK und VfB Günnigfeld mussten am Sonntag Lehrgeld zahlen und kassierten (jeweils in Unterzahl) herbe Niederlagen.

Der VfB hielt beim SSV Buer die Partie im ersten Durchgang lange offen und geriet fünf Minuten vor der Pause in Rückstand. Doch in der Nachspielzeit vor dem Pausentee konnte Marvin Pancke egalisieren, nachdem zuvor ein Kopfball von Kapitän Christian Luvuezo im Anschluss an einen Eckball abgeblockt worden war.
Nach einer Stunde schwächten sich die Günnigfelder selbst, als der bereits wegen eines Handspiels verwarnte Torschütze Marvin Pancke nach einem überharten Einsteigen mit gelb-rot vom Platz geschickt wurde. Buer nutzte fortan die sich bietenden Räume und traf noch zweimal (78. +88.) ins Schwarze.
Noch bitterer erwischt hat es Aufsteiger DJK Wattenscheid, der gegen Hombruch nicht nur eine 1:4-Niederlage kassierte, sondern in den kommenden Partien auch einige Ausfälle zu beklagen hat. Bereits nach dem Alt-Herren-Spiel am Samstag standen zwei Ausfälle fest: Dennis Löhr hatte sich einen Bänderriss zugezogen, Markus Maxellon eine rote Karte gesehen. Zudem fehlte der DJK auch noch Torjäger Kamil Kokoschka (Zerrung).
Die Hombrucher, in deren Reihen mit Enke, Büth und Bielmeier drei oberligaerfahrene Kicker des FC Brünninghausen standen, gaben von der ersten Minute an am Stadtgarten den Takt vor. Schneller, präziser Im Passspiel, energischer in den Zweikämpfen – die DJK kam überhaupt nicht ins Spiel. Dennoch standen sie bei den beiden Gegentreffern, die binnen vierzig Sekunden in der ersten Halbzeit fielen, auch noch Pate. Ballverlust in der Vorwärtsbewegung und schlechte Abstimmung in der „letzten“ Reihe waren die Ursachen.
„Wir waren da einfach zu langsam im Unschaltspiel. Wir müssen da wirklich einen Lernprozess durchmachen“, meinte Coach Tibor Bali. Nach dem Seitenwechsel kam seine Mannschaft zunächst besser ins Spiel und hatte durch René Löhr (47.) die erste Torchance. In der 68. Minute gelang Ridvan Sari mit einem verunglückten Linksschuss gar der Anschluss. Doch weniger später die nächsten folgenschweren Nackenschläge. Kapitän Leo Bazylin sah wegen Meckerns (gelb-rot/73.) und Ridvan Sari nach einem Foulspiel (75.) an der Mittellinie die rote Karte – eine harte, aber vertretbare Entscheidung.
Die DJK zog sich keineswegs zurück, sondern spielte in doppelter Unterzahl weiter nach vorne. In der Schlussminute und in der Nachspielzeit fing sich die entblößte Abwehr dann noch zwei Gegentreffer.

Mehr Fotos vom Stadtgarten in unserer Bildergalerie https://www.lokalkompass.de/wattenscheid/sport/eindruecke-aus-dem-stadtgarten-d967767.html

Autor:

Peter Mohr aus Wattenscheid

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.