Landesliga: VfB belohnt sich nicht nach tollem Fight

Leidenschaftlicher Kampf prägte die VfB-Partie beim Spitzenreiter. Unser Bild zeigt Dijar Dilek (rechts). Foto: Peter Mohr
  • Leidenschaftlicher Kampf prägte die VfB-Partie beim Spitzenreiter. Unser Bild zeigt Dijar Dilek (rechts). Foto: Peter Mohr
  • hochgeladen von Peter Mohr

Der VfB Günnigfeld hat sich nach einem leidenschaftlichen Kampf nicht belohnt und unterlag mit 2:3 beim Spitzenreiter FC Frohlinde. Nachbar DJK Wattenscheid war zur Tatenlosigkeit verurteilt, da der Hammer SV II keine Elf zusammen bekam und das Spiel abgesagt wurde.

So "verrückt" kann Fußball sein. Vor dem Spiel im Castroper Vorort dominierte im Günnigfelder Lager eine eher pessimistische Grundstimmung. Neben Max Schreier, Keeper Pascal Plohmann und Marvin Pancke war kurzfristig auch noch Fredi Raymond ausgefallen und Peter Zejewski saß "angeschlagen" auf der Bank. Und nach neunzig Minuten, die zumindest kämpferisch die beste Günnigfelder Saisonvorstellung waren, ging die Truppe dennoch mit gesenkten Häuptern vom Kunstrasen an der Brandheide.
Nach zwanzig Minuten der nächste Rückschlag für den VfB: Devon Rode schied nach einem "bösen" Zusammenprall benommen und mit stark blutender Nase aus. Dennoch hielt die Wolf-Truppe gegen die optisch dominanten Gastgeber gut dagegen. Zweimal hielt Schlussmann Nico Schneider in der 28. Minute mit glänzenden Reflexen die "Null".
Mit enormer Zweikampfbereitschaft kaufte der VfB den spielerisch überlegenen Hausherren den Schneid ab und belohnten sich in der 53. Minute mit einem erfolgreich abgeschlossenen Konter. Diyar Dilek hatte über rechts glänzend vorbereitet, und Burak Dagli traf mit seinem ersten Saisontreffer zur überraschenden Führung.
In der 65. Minute dann der zweite Paukenschlag: Wieder ein schneller Konter - diesmal durchs Zentrum - und Reuben Osei-Assibey erhöhte auf 2:0. Drei Minuten später jagte Diyar Dilek den Ball aus spitzem Winkel knapp am Winkel vorbei und verpasste damit die endgültige Entscheidung.
Bitter, denn im Gegenzug verkürzte Frohlinde und bekam dadurch Oberwasser. Am Ende fehlte den Günnigfeldern etwas die Routine, um die Partie über die Runden zu schaukeln. Zwei Minuten vor dem Ende gelang den Hausherren der Siegtreffer.

Mehr Fotos aus Frohlinde in unserer Bildergalerie  https://www.lokalkompass.de/wattenscheid/sport/eindruecke-aus-frohlinde-d1015149.html

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen