Landesligisten auf Konsolidierungskurs

Freude bei der DJK über den zweiten Sieg in Folge. Foto: Peter Mohr
  • Freude bei der DJK über den zweiten Sieg in Folge. Foto: Peter Mohr
  • hochgeladen von Peter Mohr

Aufsteiger DJK Wattenscheid schaffte am Sonntag den zweiten Sieg in Folge. Auch der VfB Günnigfeld konnte seine Positivserie fortsetzen und ist nach dem 0:0 nun schon seit vier Spielen unbesiegt.

Die Zuschauer an der Kirchstraße sahen gegen den Tabellenfünften TuS Wiescherhöfen ein 0:0 der unspektakulären Art und Weise. „Es war ein Spiel ohne Höhepunkte und deswegen auch am Ende ein gerechtes Resultat“, so VfB-Fußballchef Willi Koppmann nach der Günnigfelder „Nullnummer“.
Wesentlich unterhaltsamer ging es am Stadtgarten zu, wo der Truppe von Trainer Tibor Bali eine Woche nach dem Sieg in Kemminghausen nun ein ungleich überzeugenderer Sieg gelang. Gegen den Tabellenvierten aus Herne-Horsthausen begann die DJK etwas tiefer stehend als üblich, ließ nur wenige Chancen des Gegners zu und konnte aber ihrerseits im Umschaltspiel immer wieder gefährliche Offensivaktionen heraus spielen. Kurz vor dem Seitenwechsel bewies Marvin Fahr den richtigen Stürmerinstinkt und krönte einen langen Ball von Matthias Kaiser zur Führung. Nach einer guten Stunde machte der ehemalige Günnigfelder per Kopf den Doppelpack perfekt – nach Kopfballverlängerung von Markus Maxellon, der wenige Augenblicke später Platz machte für den leicht grippegeschwächten Kamil Kokoschka. Binnen drei Minuten legte Kokoschka als „Joker“ noch zwei Treffer obendrauf. Dazwischen hatte Keeper Jarek Matera bei einer 1-1-Situation gegen Ex-09er Marvin Rathmann mit einem tollen Reflex den Anschlusstreffer der Gäste verhindert. Knapp den Hattrick verpasste Kamil Kokoschka in der 76. Minute, als er nach einer sehenswerten Kombination über Ridvan Sari und Marvin Fahr aus kurzer Distanz „nur“ das Aluminium traf. Timo Farris besorgte vom Elfmeterpunkt (nach einer zweifelhaften Schiedsrichterentscheidung, der ein Handspiel gesehen haben wollte) den 5:0-Endstand. Für den einzigen Wermutstropfen sorgte Ridvan Sari, der sich – bereits mit gelb vorbelastet – auf eine Diskussion mit dem Schiedsrichter einließ und prompt die „Ampel“ sah. Die DJK rangiert zwar immer noch auf einem Abstiegsplatz, zeigt aber ganz deutliche Aufwärtstendenz.

Mehr Fotos vom Stadtgarten in unserer Bildergalerie https://www.lokalkompass.de/wattenscheid/sport/eindruecke-aus-dem-stadtgarten-d999879.html

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen