Landesliga: DJK-Serie hält weiter an - VfB Günnigfeld unterliegt 1:2 in Kemminghausen
Last-Minute-Tor am Stadtgarten

Marvin Beimborn (Mitte) nimmt die Glückwünsche von Marco Gruner und René Löhr für seinen späten Treffer entgegen. Foto: Peter Mohr
  • Marvin Beimborn (Mitte) nimmt die Glückwünsche von Marco Gruner und René Löhr für seinen späten Treffer entgegen. Foto: Peter Mohr
  • hochgeladen von Peter Mohr

Durch einen späten Treffer fuhr die DJK Wattenscheid am Sonntag einen wichtigen Zähler im Kampf um den Klassenerhalt ein. Der bereits abgestiegene VfB Günnigfeld unterlag zeitgleich in Kemminghausen mit 1:2.

Im Gegensatz zu den letzten Partien konnte VfB-Trainer Sascha Wolf immerhin auf 13 Akteure aus dem Landesliga-Kader zurück greifen. Hakan Osma konnte vom Elfmeterpunkt im Dortmunder Norden die frühe Führung der Hausherren egalisieren. Zu Beginn des zweiten Durchgangs gelang Kemminghausen der spielentscheidende Treffer und damit wieder der Anschluss an die Nicht-Abstiegs-Plätze.
Sechs Zähler Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz weist nach diesem Spieltag Aufsteiger DJK Wattenscheid auf. Bei noch vier ausstehenden Partien muss die Stadtgarten-Elf doch noch den einen oder anderen Zähler auf die Habenseite bringen. Umso wichtiger war für die Elf von Trainer Tibor Bali der späte Ausgleich durch Marvin Beimborns Flachschuss in der 89. Minute, der nach einer abwechslungs- und temporeichen Partie ein leistungsgerechtes 2:2 bescherte.
Die Spielanteile waren zunächst genau verteilt. Die DJK startete besser, der Gast aus Obercastrop übernahm aber noch gut zwanzig Minuten mehr und mehr das Kommando.
Zunächst parierte DJK-Schlussmann Boris Läßig glänzend, dann scheiterte Marco Gruner auf der anderen Seite mit einem Kopfball aus kurzer Distanz.
Und bei den beiden Treffern halfen jeweils die gegnerischen Torhüter etwas mit. Luca Uslaubs Freistoß zur Führung der DJK war ebenso wenig unhaltbar wie sieben Minuten später der Ausgleich nach einem Eckball der Gäste.
Zu Beginn des zweiten Durchgangs, in dem der leicht angeschlagene René Löhr den Platz für den an der Wade verletzten Jonas Borin einnahm, hatte zunächst die DJK die erste Großchance, doch erneut scheiterte Marco Gruner (53.) per Kopf. Zwei Minuten später gingen die Gäste durch einen Abstauber aus kurzer Distanz in Führung.
In der Folge lieferten sich beide Teams einen offenen Schlagabtausch, mit Chancen hüben wie drüben. Gästekeeper Ebeling verhinderte in der 72. Minute den Ausgleich mit einem starken Reflex gegen einen Schuss von Marvin Fahr aus kurzer Distanz, zu dem Marvin Beimborn von der rechten Seite die Vorarbeit geliefert hatte.
Beimborn war es auch, der kurz vor Schluss ebenfalls über die rechte Seite den Endstand herstellte – mit einem Flachschuss aus spitzem Winkel, der an Freund und Feind vorbei den Weg ins lang Eck fand.
Die DJK holte damit aus den letzten vier Spielen zehn Punkte und konnte damit den Posititivtrend fortsetzen.

Mehr Fotos vom Stadtgarten

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen