Laufschuhe an den Nagel

Janina Goldfuß hat die Spikes an den Nagel gehängt. FOTO: Peter Mohr
  • Janina Goldfuß hat die Spikes an den Nagel gehängt. FOTO: Peter Mohr
  • hochgeladen von Peter Mohr

Es war zuletzt schon ziemlich ruhig geworden um sie. Jetzt hat Mittelstrecklerin Janina Goldfuß (27) vom TV 01 ihre Laufschuhe endgültig an den Nagel gehängt.

„Es macht im Moment keinen Sinn mehr, neben dem Beruf noch Leistungssport zu treiben“, sagte die 800 Meter-Spezialistin. Seit April 2010 arbeitet sie beim Saarländischen Leichtathletik-Verband und engagiert sich dort in der Talentsichtung. „Mir macht der Job sehr viel Spaß, und ich fühle mich pudelwohl im Saarland“, berichtete die Wattenscheiderin, die am Ende ihrer Karriere eine Bestzeit von 2:01:89 Minuten zu Buche stehen hat, einst in Zürich gerannt
„Ein geniales Sportfest! Ich bekomme heute noch eine Gänsehaut, wenn ich daran denke“, schwärmt die gebürtige Sauerländerin noch heute. 2001 wechselte sie aus Kierspe auf das Märkische Gymnasium nach Wattenscheid und schloss sich der Trainingsgruppe von Markus Kubillus an.
Jugend- und Juniorentitel folgten. 2004 ging es dann in die Trainingsgruppe von TV 01-Cheftrainer Tono Kirschbaum. Zusammen mit ihren Trainingspartnerinnen Monika Merl (Gradzki) und Kerstin Werner konnte sie dreimal die 3x800m Staffel gewinnen.
„Wir haben uns prima verstanden. Auch wenn ich hinter Moni bei den Deutschen leider mehrfach „nur“ Silber geholt habe“, erklärte der Schützling von Tono Kirschbaum. Auch wenn sie nun auf der Tartanbahn nicht mehr zu sehen sein wird, will sie doch nicht ganz auf Wettkämpfe verzichten. Im Herbst wird sie beim Köln-Marathon an den Start gehen. Etwas entspannter als sonst - und ganz ohne Leistungsdruck.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen