Regionalliga: Wattenscheid 09 verliert auch das vierte Heimspiel
Lohrheide wird zum Alptraum

Ein nachdenklicher Farat Toku: Die vierte Niederlage im vierten Heimspiel. Foto: Peter Mohr
  • Ein nachdenklicher Farat Toku: Die vierte Niederlage im vierten Heimspiel. Foto: Peter Mohr
  • hochgeladen von Peter Mohr

Allmählich wird das Lohrheidestadion für die Regionalligakicker der SGW zum Alptraum. Am Montag ging auch das vierte Heimspiel der Saison verloren. 15 starke Minuten reichten nicht zum Punktgewinn beim 1:2 gegen Alemannia Aachen.

Vorbei ist es mit der bisher makellosen Bilanz von Farat Toku, der als 09-Coach achtmal in Serie als Sieger gegen Aachen den Platz verlassen hatte. Dabei hatte sich der 39-Jährige für das Flutlichtspiel in der Lohrheide einiges einfallen lassen. Seine beiden Erfolgsjoker vom letzten Wochenende, Güngör Kaya und Emre Yesilova, rückten in die Startelf, und Kapitän Nico Buckmaier spielte defensiver als üblich – fast an der Seite von „Matze“ Tietz als eine Art „6,5er“.
Doch alle Umstellungen waren schnell Makulatur, weil die Hausherren den Start völlig verschliefen und bereits nach zehn Minuten mit 0:2 im Hintertreffen lagen. Bei Boesens Treffer zum 0:1 hielt man in der Abwehrzentrale „Sicherheitsabstand“ zum Schützen, beim 0:2 durch Batarilo sahen Jeffrey Obst und Torwart „Baba“ Gaye nicht wirklich gut aus.
Die Toku-Truppe wirkte geschockt, konnte kaum einmal einen vielversprechenden Angriff inszenieren. Es war fast schon eine halbe Stunde gespielt, als Berkant Canbulut den ersten Torschuss Richtung Aachener Gehäuse abfeuerte. Damit begann auch die stärkste Phase der Wattenscheider. Canbulut war es auch, der mit einem strammen Rechtsschuss von der Strafraumgrenze verkürzen konnte. Für den 27-jährigen Mittelfeldspieler bereits der dritte Saisontreffer. Die Vorarbeit hatte Emre Yesilova mit einem Querpass von der linken Seite geliefert. Bei zwei Distanzschüssen von Tolga Cokkosan (über die Querlatte) und Emre Yesilova (knapp am langen Eck vorbei) fehlte nicht viel zum möglichen Ausgleich.
Nach dem Pausentee war der Elan der Aufholjagd aber rasch verpufft. Die erste Viertelstunde nach dem Seitenwechsel war für die 887 Besucher alles andere als eine Augenweide. Die Alemannia beschränkte sich aufs Verwalten, und die SGW brachte bei allem Bemühen nichts Konstruktives auf den Rasen.
Ein verunglückter Schuss von Aachens Torschütze Batarilo (68.) und ein Kopfball des eingewechselten Hackenberg (79.) auf der einen Seite, sowie ein Versuch im Liegen von Nicolas Hirschberger (72.) und ein in den Abendhimmel Richtung Hollandstraße gejagter Ball von Jeffrey Obst auf der anderen Seite: Mehr gab es in der zweiten Spielhälfte nicht zu sehen. Werbung für den Regionalligafußball war diese Partie (angesichts der TV-Live-Übertragung) nicht.

Gaye, Obst, Jakubowski, Tomiak, Cokkosan, Tietz (79. Aquistapace), Buckmaier, Diallo (58. Hirschberger), Yesilova ((75. Yildiz), Canbulut, Kaya (62. Studtrucker)

Tore: 0:1 Boesen (4.), 0:2 Batarilo (10.), 1:2 Canbulut (38.)

Gelbe Karten: Diallo (55.), Obst (86.) - Pütz (9.), Heinze (38.), Batarilo (62.)

Zuschauer: 887

Autor:

Peter Mohr aus Wattenscheid

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.