SGW: In Dortmund war nichts zu holen

Mael Corboz (rechts) erzielte in Dortmund seinen zweiten Saisontreffer. Foto: Peter Mohr
  • Mael Corboz (rechts) erzielte in Dortmund seinen zweiten Saisontreffer. Foto: Peter Mohr
  • hochgeladen von Peter Mohr

Es bleibt dabei: Die SGW kann gegen die zweite Mannschaft von Borussia Dortmund nicht gewinnen. Wie im Hinspiel vor sechs Wochen unterlag die Toku-Truppe auch in Dortmund mit 1:3 (0:2), bewahrte aber drei Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz.

Auch im achten Anlauf als 09-Trainer konnte Farat Toku gegen den Nachwuchs der Borussia keinen "Dreier" einfahren. Der 09-Trainer haderte ein wenig mit dem Zustandekommen der Gegentreffer, weil allen Dortmunder Toren mehr oder weniger "dicke" Fehler in Reihen der SGW voraus gingen. Noah Korczowski, bisher ein Garant für stabile Leistungen in der Defensive, hatte an der Dortmunder Strobelallee einen rabenschwarzen Tag erwischt und zweimal gepatzt.
"Wir haben bis zum Ende kämpferisch dagegen gehalten. Dortmund ist ein anderes Kaliber. Das wirft uns nicht um. Wir werden den Mund abwischen und weiter machen", gab sich Toku nach der Partie äußerst kämpferisch.

Der SGW-Coach hatte wie erwartet Kapitän Nico Buckmaier für den gesperrten Cellou Diallo und "Fredi" Lach für den in dieser Woche beruflich stark eingespannten Adi Schneider ins Team genommen. Außerdem nahm Jeffrey Obst den Platz von Julijan Popovic auf der rechten Außenbahn ein.
Nach verhaltenem Beginn vor äußerst spärlicher Kulisse hatten die Hausherren im Stadion Rote Erde durch Ex-09er Joseph Boyamba nach gut zehn Minuten die erste Torchance. Boyamba war es auch, der die Führung der Schwarz-Gelben einleitete - mit einer perfekten Vorarbeit für Pavlidis. Fünf Minuten später profitierte Boyamba beim 2:0 von einem Rente-Zuspiel.
Wie schon im Hinspiel zeichneten sich die Borussen durch eine gnadenlose Effektivität in der Offensive aus. Die größte Wattenscheider Chance machte Schlussmann Oelschläger per Fußabwehr zunichte, nachdem Berkant Canbulut nach einem Eckball von "Nick" Abdat zum Abschluss gekommen war.
Nach dem Seitenwechsel verstärkte die SGW ihre Offensivbemühungen. Nach einer Stunde forderten die Wattenscheider Anhänger nach einer Attacke gegen Emre Yesilova einen Elfmeterpfiff, doch Schiedsrichter Selim Erk (Herne) ließ weiter spielen.
Der BVB nutzte sechs Minuten später die nächste Chance zur Vorentscheidung, als dem Ex-Bochumer Pavlidis sein zweiter Treffer gelang. Der Toku-Truppe gelang mit drei frischen Offensivkräften lediglich fünf Minuten vor dem Abpfiff durch Mael Corboz der Ehrentreffer.

Sancaktar, Obst, Korczowski, Lach, Unzola, Tietz, Corboz, Abdat, Canbulut (71. Dias), Buckmaier (86. Chang), Yesilova (63. van Santen)

Tore: 1:0 Pavilidis (20.), 2:0 Boyamba (25.), 3:0 Pavlidis (66.), 3:1 Corboz (85.)

Gelbe Karten: Korczowski (44.), van Santen (76.), Unzola (88.)

Zuschauer: 206

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen