SGW: Luft nach unten wird dünner

Nach vorne lief es nicht immer rund. Hier kommen sich Jeffrey Obst und Berkant Canbulut in die Quere. Foto: Peter Mohr
  • Nach vorne lief es nicht immer rund. Hier kommen sich Jeffrey Obst und Berkant Canbulut in die Quere. Foto: Peter Mohr
  • hochgeladen von Peter Mohr

Nach der 0:2-Niederlage am Sonntag im Revierderby gegen RW Essen muss die SG Wattenscheid 09 als Tabellenzwölfter nun wieder den Blick stärker Richtung Tabellenkeller richten.

Der Gast von der Essener Hafenstraße konnte eine lange Durststrecke beenden, in der das Team sechs Spiele ohne Sieg geblieben war. Entsprechend groß war die Erleichterung bei Trainer Karsten Neitzel nach dem Spiel: „Wir freuen uns über den Dreier nach diesen schwierigen Wochen.“ Unverdient war der RWE-Erfolg vor 2300 Besuchern nicht, denn im Spiel ganz nach vorn offenbarten die 09er wieder fehlende Durchschlagskraft. „Beim 0:1 haben wir schlecht gestanden, und später fehlte uns ein wenig das Spielglück“, fasste Trainer Farat Toku das Revierduell zusammen, das lange auf 0:0-Kurs war. Nicht zu unrecht sprach der SGW-Coach von einem „Rumgeplätscher“ im ersten Durchgang. Zu groß war der Respekt voreinander, zu groß auf beiden Seiten auch die Angst Fehler zu machen.
Herausgekommen ist dabei eine erste Halbzeit mit viel Tempo, aber mit neunzig Prozent Aktionen zwischen den beiden Strafräumen. Die beiden vielversprechendsten Offensivaktionen gab es sogar auf Seiten der Hausherren. Einen Kopfball von „Adi“ Schneider nach einer Canbulut-Ecke parierte Essens Schlussmann Raeder mit einem „Riesenreflex“ (22.), und vier Minuten später war der Torwart auch gegen Emre Yesilova zur Stelle, der aus spitzem Winkel abgezogen hatte.
Die zweite Halbzeit hätte für die Toku-Elf kaum schlechter beginnen können. Die Abwehr war weit aufgerückt, als ein weiter Schlag aus der Essener Hälfte in die Spitze folgte und „Matze“ Tietz im anschließenden Laufduell gegen Kai Pröger das Nachsehen hatte.
Die SGW verstärkte zwar ihre Offensivbemühungen, gewann auch nach den drei Spielerwechseln deutlich mehr Spielanteile, doch der letzte Pass in die Spitze, der unbedingte Wille zum Torabschluss war nur selten zu sehen. Steve Tungas Schuss (66.) aus kurzer Distanz (nach einem Eckball) wurde kurz vor der Torlinie von einem RWE-Abwehrspieler geblockt. Trainer Toku warf alles nach vorne, auch Innenverteidiger „Adi“ Schneider rückte häufig mit auf. Bittere Konsequenz in der 84. Minute: Pröger war wieder für die 09-Defensive wieder zu flink auf den Beinen und servierte maßgerecht auf Scepanik, der mit seinem Treffer die Partie endgültig entschied.
Nach zuletzt drei sieglosen Spielen ist der Abstand der SGW zum ersten Abstiegsplatz auf nur noch vier Zähler zusammen geschmolzen. Vier Punkte aus den bisherigen sechs Heimspielen - das ist eine mehr als dürftige Ausbeute. Und die nächsten beiden Gegner sind von kapitalem Kaliber: Es geht zunächst nach Lippstadt, dann kommt der BVB II am 31. Oktober zum Nachholspiel in die Lohrheide.

Sancaktar, Obst, Korczowski, Schneider, Unzola, Tietz (61. Diallo), Tunga (74. van Santen), Corboz, Buckmaier, Canbulut, Yesilova (61. Lobinger).

Tore: 0:1 Pröger (50.), 0:2 Scepanik (84.)

Gelbe Karten: Tietz (18.), Yesilova (53.), Corboz (73.) - Platzek (82.)

Zuschauer: 2317

Mehr Fotos vom Regionalligaderby in unserer Bildergalerie https://www.lokalkompass.de/wattenscheid/sport/eindruecke-vom-regionalliga-revierderby-d1010172.html

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen