SGW unterliegt in Unterzahl

Kapitän Nico Buckmaier, der früh verletzt ausschied, im Zwiegespräch mit Schiedsrichter Lukas Sauer. FOTO: Peter Mohr
  • Kapitän Nico Buckmaier, der früh verletzt ausschied, im Zwiegespräch mit Schiedsrichter Lukas Sauer. FOTO: Peter Mohr
  • hochgeladen von Peter Mohr

Eine Woche nach der Glanzvorstellung in Mönchengladbach unterlag die SG Wattenscheid 09 am Samstag im Lohrheidestadion dem SC Verl mit 0:3 (0:1) und verlor zudem Mittelfeldspieler Demir Tumbul früh durch eine Ampelkarte.

Es war wohl die spielentscheidende Phase der Partie zwischen der 24. und der 31. Minute. Kapitän Nico Buckmaier musste nach einem ungeahndeten Foul verletzt vom Platz. Wenig später schickte der hoffnungslos überforderte Schiedsrichter Sauer aus Kamen Demir Tumbul vom Feld, den er kurz zuvor für ein Foul im Mittelfeld (nach heftiger Verler Intervention) verwarnt hatte. Tumbul wurde aus kurzer Distanz angeschossen, als die Gäste einen Freistoß schnell ausführen wollten.
Auch Trainer Farat Toku übte nach der Partie Kritik an der Leistung des Unparteiischen. „Ich sage selten etwas zu Schiedsrichterleistungen. Aber das war kein Regionalliganiveau.“
Allerdings wäre es zu einfach, die Niederlage an den umstrittenen Schiedsrichterentscheidungen festzumachen. Alles, was vor Wochenfrist in Gladbach gut klappte, funktionierte gegen Verl nur sehr selten. Vor allem das frühe Anlaufen der Gäste behagte den 09ern überhaupt nicht. So war es kein Zufall, dass die Ostwestfalen, die am Mittwoch noch im Westfalenpokal beim TuS Hordel ausgeschieden waren, durch einen "erzwungenen" Fehler in der 09-Hintermannschaft in Führung gingen. Serdar Bingöl leistete sich einen Fehlpass, den der Ex-Aachener Bastian Müller mit einem sehenswerten 25-Meter-Schuss zum 1:0 verwertete.
Die größte Ausgleichschance hatte „Jo“ Boyamba, der sich am rechten Strafraumeck durchsetzte, doch Verls Schlussmann Brüseke konnte den Linksschuss zur Ecke abwehren. Eine Minute vor dem Halbzeitpfiff rettete Verls Mikic kurz vor der Torlinie, als Jonas Erwig-Drüppel und Boyamba im Strafraum für „Alarm“ gesorgt hatten.
Alle guten Vorsätze der Hausherren waren sieben Minuten nach Wiederbeginn Makulatur. Der eingewechselte Marzullo zog aus 25 Metern ab, Angelo Langer fälschte das Leder leicht ab, und Schlussmann Edin Sancaktar, der das Leder offensichtlich neben dem Kasten wähnte, griff überhaupt nicht ein.
„In Unterzahl bei den hohen Temperaturen war es dann extrem schwer, aber Verl hat das auch richtig gut gemacht“, meinte Farat Toku nach der Partie. Und auch beim dritten Treffer des SCV standen die Hausherren kräftig Pate. Norman Jakubowski kam bei einem Laufduell mit Kurzen ins Straucheln, fiel in den Verler Spieler hinein, und Schiedsrichter Sauer entschied auf Strafstoß. Viktor Maier ließ sich die Chance vom „Punkt“ nicht entgehen.
Nach dem Abpfiff war zu hören, dass eine erste Untersuchung von Dr. Andreas Falarzik ergeben hat, dass bei Nico Buckmaier offensichtlich „nur“ eine starke Prellung im Sprunggelenk vorliegt. Jonas Erwig-Drüppel musste ebenfalls leicht angeschlagen vorzeitig vom Feld.

Sancaktar, Bingöl, Jakubowski, Schneider, Langer, Tietz (59. Tunga), Tumbul, Glowacz, Buckmaier (24. Canbulut), Erwig-Drüppel (72. Demircan), Boyamba.

Tore: 0:1 Müller (7.), 0:2 Marzullo (52.), 0:3 Maier (80./Foulelfmeter)

Zuschauer: 455

Gelbe Karten: Boyamba (23.), Tumbul (28.), Schneider (79.) - Schmidt (23.), Mikic (55.), Kurzen (66.), Liehr (67.)

Gelb-Rot: Tumbul (31.)

Mehr Fotos aus dem Lohrheidestadion in unserer Bildergalerie Vhttp://www.lokalkompass.de/wattenscheid/sport/fotos-aus-dem-lohrheidestadion-d797758.html

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen