Deutsche Leichtathletik Meisterschaft
TV Wattenscheid 01 auf Titeljagd

Christina Honsel, Amanal Petros und Julia Ritter vom TV Wattebnscheid 01 wollen bei den Deutsche Meisterschaften in Braunschweig angreifen.
5Bilder
  • Christina Honsel, Amanal Petros und Julia Ritter vom TV Wattebnscheid 01 wollen bei den Deutsche Meisterschaften in Braunschweig angreifen.
  • Foto: Jenny Musall
  • hochgeladen von Jenny Musall

An diesem Wochenende ist es so weit. Die Deutschen Meisterschaften der Leichtathleten werden in Braunschweig ausgetragen. Mit dabei sind auch die Sportler des TV Wattenscheid 01.

Da Olympia erst im nächsten Jahr stattfindet und auch die Europameisterschaften in Paris gecancelt sind, können die Leichtathleten von TV Wattenscheid 01 das Training und den Fokus nun komplett auf die Deutschen Meisterschaften in Braunschweig legen. jedoch sind nicht nur die Trainigseinheiten entsprechend angepasst, sondern auch die Bedingungen vor Ort.

„Das sind schon sehr besondere Rahmenbedingungen, die eine besondere Organisation nötig machen", erklärt TV 01-Manager Michael Huke. Das Team musste deutlich reduziert werden. Trotzdem sei es dem Verein gelungen, dass jeder der 17 Athleten von einem eigenen Trainer betreut werden kann. Durch die abgespeckte Anzahl der Mitwirkenden, Athleten und Offiziellen auf 999 sei es laut Huke möglich, dass die Sportler so Wettkampferfahrung für das nächste Jahr im Angesicht der für 2020 abgesagten Saison-Highlights sammeln. So rechnen sich die für den TV startenden Teilnehmer auch Medaillenchancen aus.

Petros will Bronzemedaille verteidigen

Langstreckenläufer Amanal Petros will daher über die 5.000 Meter seine Bronzemedaille verteidigen. In den letzten Wochen hatte Petros das Trainingspensum etwas heruntergefahren und sich ohne Trainingsplan fit gehalten. "Wir müssen ja alle unsere Körper schützen", erklärt der Sport-Soldat. Im vergangenen Jahr hatte Petros seinen Fokus besonders auf den Marathon und Halbmarathon gelegt, doch das ist jetzt vorbei.

Nun konzentriert sich der 25-Jährige wieder mehr auf die Geschwindigkeit und macht nebenbei etwas Krafttraining. "Das geht auf die Ausdauer, aber ich bin sehr froh, dass es jetzt wieder losgeht", freut sich Petros, dessen persönliche Bestzeit auf den 5.000 Metern bei 13:22,52 Minuten liegt.

Julia Ritter startet in zwei Disziplinen

Ebenfalls hoch motiviert zeigt sich Diskuswerferin und Kugelstoßerin Julia Ritter. "Ich bin froh, dass die Wettkämpfe in diesem Jahr auf zwei Tage verteilt sind", sagt Ritter, im letzten Jahr einzige deutsche Kugelstoßerin, die die 18-Meter-Marke erreicht hat. Dadurch müsse sie nicht zwischen dem Diskus- und Kugelring hin- und hersprinten.

Beide Wettkämpfe finden an unterschiedlichen Tagen statt, sodass sich die Schülerin jeweils auf einen Wettkampf konzentrieren kann. "Ich habe auch nichts dagegen, wenn ich mit der Kugel ganz oben stehe. Im Diskus zählt für mich nur die Weite. Aber gerade mit der Kugel erwarte ich einen harten Konkurrenzkampf. Ich freue mich drauf, zusammen mit Hanna Meinikmann.“ Die Vereinskollegin hat ebenfalls Chancen auf das Finale, steht derzeit auf Platz fünf der Meldeliste.

Christina Honsel ist Favoritin 

Hoch hinaus will Christina Honsel. Die Hochspringerin hat im letzten Jahr die 1,90 Meter geknackt und arbeitet nun an den magischen 1,96 Metern, die für eine Olympiateilnahme notwendig sind. "Der Saisoneinstieg lag bei 1,88 Meter", erinnert sich die U23-Vize-Europameisterin von 2019. Sie habe sich nun stabilisiert und geht als Titelkandidatin in den Wettkampf, da sich Titelverteidigerin Marie-Laurence Jungfleisch verletzt hat.

"Ich kann mich selbst gut motivieren und bin auch bei vier Wettkämpfen ohne Publikum dabei gewesen", erzählt die Studierende. Bei den Wettkämpfen der Hochspringer ist es üblich, dass die Zuschauer klatschen. Das haben bei Veranstaltungen ohne Zuschauer die Trainer und Betreuer übernommen. "Natürlich ist es mit Zuschauern schöner", sagt Honsel abschließend.

Ebenfalls erhoffe man sich von den Top-Athleten Pamela Dutkiewicz (Hürdensprint), Erik Balnuweit (100 Meter Hürdensprint), Johanna Bechthold (100 und 200 Meter), Robin Erewa (100m, 200m, 4x 100m) und Diskuswerfer Daniel Jasinski. 

  • Am Samstag, 8. August, überträgt die ARD in der Zeit von 17.10 bis 19.55 Uhr aus Braunschweig.
  • Am Sonntag, 9. August wird eine Zusammenfassung von 17.10 bis 19.55 Uhr im ZDF gezeigt.
  • Einen Live-Ticker gibt es auf den Social-Media-Kanälen des TV Wattenscheid 01.
Autor:

Jenny Musall aus Bochum

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

7 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen