Bezirksliga: SW 08 bleibt oben dran – Günnigfeld unterliegt 3:5
VfB torkelt dem Abgrund entgegen

Es "brannte" häufig lichterloh vor dem Günnigfelder Tor. Foto: Peter Mohr
  • Es "brannte" häufig lichterloh vor dem Günnigfelder Tor. Foto: Peter Mohr
  • hochgeladen von Peter Mohr

Während SW Wattenscheid 08 an der Tür zur Tabellenspitze klopft, torkelt Nachbar VfB Günnigfeld nach einer desaströsen Vorstellung in Riemke dem Tabellenkeller entgegen.

Nur das etwas bessere Torverhältnis trennt den VfB noch von einem Abstiegsrang. Wie sich die Mannschaft am Sonntag nach dem Seitenwechsel beim 3:5 an der Feenstraße präsentierte, lässt Schlimmes befürchten. Obwohl die Günnigfelder eine glückliche 2:0-Führung mit zum Pausentee genommen hatten, brachen danach alle Dämme. Und schon in der Anfangsphase hätten die Hausherren nach mehreren eklatanten Patzern in der VfB-Defensive eigentlich führen müssen. Ein von Peter Rios verwandelter Foulelfmeter und ein Treffer von Erdal Bastürk nach schöner Vorarbeit von René Merz schien die Partie auf den Kopf zu stellen.
Doch zwischen der 51. und 60. Minute kassierten die Günnigfelder vier Gegentreffer -  drei davon nach Eckbällen. Dazwischen hatte Bernd Paul noch einen „Hochkaräter“ zum dritten VfB-Treffer auf dem Fuß.
Katastrophales Abwehrverhalten und ein rabenschwarzer Tag von Schlussmann Kristopher Schanze sorgten dafür, dass der VfB nun den Blick geradewegs Richtung Tabellenkeller richten muss.
Die Niederlage an einzelnen Spielern festzumachen, wäre zu einfach. Es war ein kollektives Versagen in Abwesenheit des im Urlaub weilenden Coachs Dino Degenhard. Es fehlt momentan beim VfB vor allem so etwas wie Team-Spirit.
Anders an der Dickebankstraße. SW Wattenscheid 08 holte aus den letzten vier Spielen zehn Punkte und darf – nach dem Ausrutscher von Tabellenführer SG Welper – nun mit einem Auge wieder nach oben blinzeln. Die Elf von Christian Möller fuhr einen ungefährdeten 7:1-Heimsieg gegen Aufsteiger SG Herne 70 ein. Kapitän Jan Tegtmeiers Hattrick war nicht ganz lupenrein, weil seine drei Treffer durch den Pausenpfiff unterbrochen waren. David Schroven, Cem Cece, Dominik Raposinho und der Ex-Höntroper Bastian Dirsus erzielten die weiteren Treffer für die entfesselt aufspielenden Schwarz-Weißen.

Fotos aus Riemke

Autor:

Peter Mohr aus Wattenscheid

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.