Westfalenliga: Zurück in die Spur

Christian Luvuezo kommt am Sonntag gegen Wanne für den gesperrten Christian Melchner ins Team. FOTO:  Peter Mohr
  • Christian Luvuezo kommt am Sonntag gegen Wanne für den gesperrten Christian Melchner ins Team. FOTO: Peter Mohr
  • hochgeladen von Peter Mohr

Der Motor der SG Wattenscheid 09 läuft momentan nicht mehr ganz rund. Nach der Niederlage in Langscheid fordert Trainer André Pawlak für das Heimspiel gegen den DSC Wanne-Eickel (Sonntag 15 Uhr, Lohrheide) volle Konzentration.

Der Vorsprung der Lohrheidekicker ist in den letzten Wochen erheblich geschrumpft. Von den stolzen 13 Punkten Abstand an der Tabellenspitze der Westfalenliga sind gerade einmal fünf Zähler übrig geblieben.
Deswegen hat Trainer Pawlak seine Spieler noch einmal auf 100-prozentige Konzentration eingeschworen. Der Coach unterstrich, dass die Elf topfit sei und dass der Leistungsknick eher mentale Ursachen habe. Gefallen habe ihm außerdem auch nicht, wie mit Schiedsrichterentscheidungen umgegangen wurde.
„Wir haben uns nicht mehr auf das Wesentliche konzentriert, nämlich auf das Fußballspielen. Wir haben am Montag und am Dienstag intensive Gespräche geführt. Ich werde so etwas in Zukunft nicht mehr dulden“, so der Trainer vor dem Derby gegen den DSC Wanne-Eickel, der unter seinem neuen Coach Jürgen Wielert deutlich stabiler geworden ist.
Dass der Schuh bei der SGW momentan ganz vorne am meisten drückt, ist dem Trainer nicht verborgen geblieben: „In Oestrich, gegen Brambauer und in Sprockhövel hätten wir deutlich mehr Tore machen müssen. Auch in Langscheid hätten wir 4:1 vorne liegen können. Aber die Chancenverwertung ist momentan unser größtes Manko.“
Personelle Alternativen für den vordersten Bereich sind bekanntlich dünn gesät, und Kai Koitka ist nach seinem Muskelfaserriss auch noch nicht wieder fit. Gezwungenermaßen wird es auch im eingespielten Defensivverbund einen Wechsel geben. Nach seinem Platzverweis in Langscheid ist Christian Melchner für vier Spiele gesperrt worden. Seinen Platz wird Christian Luvuezo einnehmen. Was Pawlak erwartet, hat er klipp und klar formuliert: „Die ganze Liga schaut nach Wattenscheid. Alle würden lachen, wenn wir die Tabellenführung noch abgeben. Das fände ich fahrlässig, und das würde auch mir persönlich gegen die Ehre gehen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen