400 Gäste gratulierten zum 30-Jährigen - Glanzvolle Jubiläumsfeier von REWE Mokanski in der Sevinghauser Gänsereiterhalle - Dank an Belegschaft: ab Januar 5 % Gehaltserhöhung

Dank für 30-jährige Partnerschaft: Reinhard Mokanski holte Abordnungen von Wattenscheider Karnevals- und Brauchtumsvereinen auf die Bühne.
14Bilder
  • Dank für 30-jährige Partnerschaft: Reinhard Mokanski holte Abordnungen von Wattenscheider Karnevals- und Brauchtumsvereinen auf die Bühne.
  • Foto: Wolf-Dedo Goldacker
  • hochgeladen von Wolf-Dedo Goldacker

Am 11. 11. 1982 fing die Erfolgsstory an: Reinhard Mokanski eröffnete auf der Hochstraße seinen ersten REWE-Supermarkt.

„Und gleich am ersten Tag war der Kundenandrang so groß, dass wir zeitweise die Türen schließen mussten“, schildert der Kaufmann und Jubilar seinen 400 Festgästen in der Sevinghauser Gänsereiterhalle den Start seiner Firma und: „Seitdem haben wir Höhen und Tiefen erlebt. Es gab gute und schlechte Zeiten. Doch wer keine Tiefen erlebt hat, weiß die Höhen nicht zu schätzen.“ Wer einen Blick in die Firmenchronik wirft, sieht die Höhen allerdings in der Überzahl.
Zu Anfang beschäftigte Mokanski 48 Mitarbeiter(innen). Doch ihre Zahl wuchs stetig, als der agile Kaufmann im Laufe der Jahre weitere REWE-Märkte eröffnete. Heute verdienen 260 Personen in vier Märkten ihr Brot, darunter 25 Auszubildende.
„Reinhard Mokanski hat es verstanden, sich gegenüber den umliegenden Supermärkten zu behaupten. Davon gab es allein drei in der Hochstraße“, betonte Heinz-Bert Zander. Der Aufsichtsratsvorsitzende der REWE-Group Deutschland und Vorstandssprecher der REWE Dortmund hatte es sich nicht nehmen lassen, die Laudatio auf den erfolgreichen Jubilar zu halten.
Reinhard Mokanski erwies sich auch als Vorreiter in puncto Ladenöffnungszeiten. Das „Stammhaus“ an der Hochstraße öffnete bereits in den 90er Jahren um 7 Uhr. Der Markt am Westenfelder Kreisel hat seit zwei Jahren sogar bis 24 Uhr geöffnet.
Ein Meilenstein in der Firmengeschichte war 2010 die Eröffnung des großen REWE-Centers am Wattenscheider Hellweg. Es wurde das Flagschiff des Mokanski-Familienbetriebes. Sein Erfolg wurde kürzlich preisgekrönt. Beim REWE-Qualitäts-Award erzielte das Center unter 450 geprüften Märkten den dritten Platz.
In seiner Jubiläumsrede stellte Mokanski seine (langjährigen) Mitarbeiter(innen) in den Mittelpunkt. Mehrfach bedankte er sich für ihr Engagement und betonte: „Die Auszeichnungen, die ich erhalten habe, gebühren unserer Belegschaft.“
Seinen Dank gibt der Kaufmann auch in klingender Münze weiter: „Ab 1. Januar 2013 gibt es eine Lohn- und Gehaltserhöhung von 5 Prozent. Das kostet das Unternehmen rund 200 000 Euro im Jahr.“ In diesem Zusammenhang erwähnte Mokanski, dass seine geringfügig Beschäftigten schon lange einen Mindest-Stundenlohn von 7,10 Euro erhalten.
Mehr Bilder finden Sie auf www.lokalkompass.de/wattenscheid

Autor:

Wolf-Dedo Goldacker aus Wattenscheid

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen