Soll die Ukraine Austragungsort der EM bleiben? Umfrage der Woche

Gerd Noji
6Bilder

Die Oppositionspolitikerin Julia Timoschenko ist in der Ukraine inhaftiert. Da kommt die Fußball-EM als Druckmittel gerade recht. Deutsche Politiker sprechen von einer Verlegung der Europameisterschaft, wenn die Regierung in Kiew nicht einlenkt. Die Forderung, einige EM-Spiele nach Deutschland oder Polen zu verlegen, findet immer mehr Zuspruch.
Angela Merkel hält sich bisher bedeckt. Ob die Ukraine als Austragungsort in Wattenscheid ein Thema ist, stellte sich diese Woche heraus.

Gerd Noji
Für mich ist die Sache ganz einfach: Die Fußball-Europameisterschaft sollte dem ukrainischen Volk zuliebe auch dort ausgetragen werden. Trotzdem muss politischer Druck ausgeübt werden, aber definitiv nicht über den Sport.

Natalja Lukjanowa
Mir ist die Diskussion um die EM eigentlich relativ egal. Wenn die Ukraine als EM-Land feststeht, sollte das auch so bleiben.

Michael Höhne
Meiner Meinung nach müssen Politik und Sport klar getrennt werden. Andersherum habe ich vollstes Verständnis für die inhaftierte Julia Timoschenko. Hier muss etwas getan werden, nur nicht auf Kosten der Europameisterschaft.

Herbert Lukas
Für mich ist die Lösung der Unstimmigkeiten sehr einfach: Die Ukraine soll die inhaftierte Frau freilassen und dann ist das Problem vom Tisch.
Grundsätzlich kommt die Ukraine als Austragungsort in Frage, da mir sonst keine größeren Problematiken bekannt sind.

Anna Lapinski
Die Kritik an der Ukraine ist berechtigt. Ich glaube, dass die Verlegung der EM aber nicht weiterhilft.

Manuela Gili
Sport und Politik sollte man grundsätzlich trennen. Aus politischen Gründen in die EM einzugreifen finde ich absolut nicht gut.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen