Architecture meets Outback

Weihnachten in unserem neuen Haus
5Bilder
  • Weihnachten in unserem neuen Haus
  • hochgeladen von Eva Eliott

Der Start in ein neues Jahr ist immer ein guter Grund auf das "Vergangene", aber nicht Vergessene, zu reflektieren.
Fuer mich war es mal wieder ein sehr trubulentes, aber auch sehr lehrreiches Jahr.
Im Januar 2012 sind wir circa 1800 km von Melbourne, Victoria nach Roma, Queensland gezogen. Dort haben wir unser Leben so normal wie moeglich leben koennen. Die Kinder sind in die Schule gegangen und ich konnte im Fitness Studio meine "Powerbar" Kurse unterrichten.
Mein Mann hat sehr viel Zeit hier in Strathhaven, im Outback, verbracht um unser Haus fertig zu bauen. Wir haben fast jede Ferienzeit auf Strathhaven verbracht, denn Camping im Urlaub macht ja Spass. Ausserdem hatten wir eine sehr nette Familie hier in Strathhaven Station, die die Farm gefuehrt hat.
Kurz vor Weihnachten war es dann so weit, Umzug Nummer 2. Wir hatten die naechsten 1800 km nach Cairns vor uns und weitere 700km nach Strathhaven. Mein Mann hat seinen Truck mit einem Container beladen, den wir dann in Roma mit Moebeln und Krims Kram gefuellt haben. Ich habe eine Ford 350 gefahren mit 2 Kindern, 3 Hunden auf der Ladeflaeche und einer Katze in der Kabine. Nachdem alle Hunde es einmal versucht hatten angeleint von der Ladeflaeche zu springen, wurde die Reise etwas ruhiger.
Meine Katze hat beim zweiten Pipi Stopp Reissaus genommen. Nachdem wir am ersten Tag 12 und am zweiten 6 Stunden gefahren waren, sind wir endlich in Cairns agekommen. Dort haben wir dann 3 Tage lange Essen, Moebel und Baumaterialien eingekauft bevor es die restlichen 8 Stunden ins Outback ging.
Verblueffender Weise ist die Strasse ins Outback sehr gut. Trotzdem sind einige stellen sehr holperig und da ich unter den drei Hunden, einen Plasma TV und riesen Spiegel transportieren musste, konnte ich nicht wirklich schnell fahren.
Ausserdem mussten wir oft Pausen machen weil die Temperaturen um 35 Grad erreichten.
Wie dem auch sei, wir haben es geschafft und sind am Nachmittag in Strathhaven angekommen, wo gluecklicherweise die andere Familie auf uns wartete und wir am Abend gemuetlich ums Lagerfeuer sassen und Dosenbier tranken.
In dieser Nacht haben die Kinder im Managerhaus mit den anderen Kindern geschlafen und wir zwischen Kisten in unserenm NEUEN Haus.
Seit dem haben wir sehr viel geschafft, alle Betten stehen und in meiner Kueche funkionier fast alles.
Kleiderschraenke werden gerade zusammengebaut und unser hausgemachtes Bier gaehrt in der Garage. Zwei Ladungen Wuerstchen habe wir schon durch den Fleischwolf gedrehet, weil das Fleisch ansonsten einer Schuhsole gleicht. Der Grund ist, dass der Kuehlraum noch nicht fertig ist und wir das Fleisch nicht haengen koennen. Auch das ist noch auf der langen TO DO Liste.
Heute ist Donnerstag, das heisst das Postflugzeug kommt. Es kommt jeden Donnerstag und bringt die Post und Lebensmittel. Es kommen immernoch Weihnachtspaeckchen angeflogen, was die Kinderaugen immer strahlen laesst.
Bald werde ich mit den Kinder den Fernunterricht beginnen. Damit bin ich mir noch etwas unsicher, aber auch dass schaffen wir.
Es ist schon unglaublich was man so alles bewaeltigen kann. Es erstaunt mich aber jeden Tag, wie man so weit weg fast alles haben kann was man braucht, oder brauchen wir vielleicht viel weniger als wir denken?
Ein kleiner Denkanstoss fuer das neue Jahr. Ich wuensche Euch in Deutschland ein erfolgreiches und glueckliches 2013 und vergesst niemals:" Ein Tag ohne ein Laecheln ist ein verlorener Tag!"

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen