Interview mit Moritz Hußmann (Weseler Eventagentur)
"In der Szene herrscht ein gesunder Respekt!"

Moritz Hußmann hat ein Händchen für Unterhaltungsangebote.
3Bilder
  • Moritz Hußmann hat ein Händchen für Unterhaltungsangebote.
  • hochgeladen von Dirk Bohlen

Die Einen sagen: "In Wesel is' nix los!" Die Anderen meinen: Die Hansestadt hat ein hervorragendes Kulturangebot. Welche Einschätzung trifft zu? Das Spektrum möglicher Antworten ist wahrscheinlich flexibel. 

Und doch gibt's Leute, die können das etwas besser beurteilen als Otto Normalverbraucher mit Kulturfaible. So einer ist Moritz Hußmann, der sich seit geraumer Zeit als Gestalter im regionalen Kultursektor tummelt. Was ist wirklich los in der lokalen Szene? 

Moritz erklärt uns im Interview seinen Blick auf den Weseler Kulturdschungel. 

dibo: Ist die Weseler Event-Welt eigentlich in Ordnung für Dich?
Moritz: Ja! Es gibt viele Kulturschaffende in Wesel, die wirklich einen tollen Job machen. Wesel bietet eine so breite Vielfalt an Veranstaltungen wie nie zuvor. Ja, ich denke, man kann wirklich schon von einer Kulturellen Szene sprechen. Dass man dazu beiträgt, ist ein wunderbares Gefühl. Ich würde mir wünschen, dass die Absprache zwischen den einzelnen Kulturschaffenden funktionieren würde. Ein Beispiel, drei Singer Songwriter an einem Wochenende von Donnerstag bis Samstag, einer davon mit kostenlosem Eintritt, machen in einer Stadt wie Wesel einfach keinen Sinn. Dementsprechend sind dann auch die VVK Zahlen, bzw. die Besucherzahlen. Sowas sollte berücksichtigt werden, da fehlt der Austausch.

dibo: Trotz Bühnenhaus, Scala, Niederrheinhalle, den Kirchen, Karo, Schloss Diersfordt, Eiskeller, Krachgarten, Kunstwerk2 – Manche meinen, Wesel bietet zu wenig Kultur an. Wie siehst Du das?
Moritz: Da bin ich komplett anderer Meinung! Ich finde, WIR (alle Kulturschaffenden einbezogen) bieten wirklich eine große Bandbreite an Veranstaltungen an. Klassische Konzerte, rockige Bands, Comedy & Kabarett, Ausstellungen, Seminare, Workshops usw. und auch viele tolle kleine Veranstaltungen die zum Beispiel im kleinen Salon vom Scala Kulturspielhaus stattfinden oder in den Kirchen, im Karo etc. Gerade im Kundengespräch bekomme ich oft zu spüren, das der WESELER gar nicht weiß, was seine schöne Heimatstadt alles zu bieten hat. Aber dafür sind wir ja auch da. Ich helfe gerne weiter.

dibo: Du hast dich gemeinsam mit Paddy Te Paß auf den lokalen Veranstaltermarkt gewagt. Was sind Eure Stärken und wo haltet Ihr Euch zurück?
Moritz: Unsere Stärke sind natürlich in erster Linie Comedy-Veranstaltungen. Ich bringe selbst bereits Erfahrung und Kontakte aus der Szene mit, daher war uns sehr schnell bewusst, dass wir uns dort wiederfinden. Und damit sind wir auch sehr zufrieden. Von Anfang an war uns klar, dass wir keine Sparte doppelt oder dreifach besetzen wollen, darum bieten wir auch keine, bzw. nur ganz wenige Kabarett-Veranstaltungen an, da diese schon im Bühnenhaus laufen. Ansonsten sind wir gut aufgestellt, haben mit Ideenkonzept aus Wesel eine starke Marketing-Agentur im Rücken, die eng mit uns zusammenarbeitet und alles Unmögliche möglich macht. Generell bin ich in Wesel gut vernetzt und hier funktioniert viel, weil man Hand in Hand arbeitet. Zu erwähnen ist Karin Nienhaus (Scala), die uns von Anfang unterstützt hat mit unserem Vorhaben, aber es auch zu schätzen weiß, dass wir mittlerweile ein Comedy-Programm präsentieren in ihrem Haus, das sehen lassen kann. Unerwähnt darf auch die Familie Lohmeyer nicht bleiben, die einen sehr guten Job machen in der Niederrheinhalle. Ohne die professionelle und flexible schnelle Umsetzung unseres Vorhabens mit Tahnee im Mai, wäre das sonst nicht machbar gewesen. Unser kleines Unternehmen wächst, und wir rüsten uns für größere Events in der Zukunft und eins unserer obersten Ziele ist es, weiterhin Hand in Hand mit den Menschen vor Ort zu arbeiten, wie mit Familie Feldmann von SLD. Ein großer Background, der uns den Rücken stärkt und uns letztendlich auch erfolgreich macht.

dibo: Wie oft seid Ihr unterwegs, um Euch potenzielle Acts anzuschauen und ggf. zu buchen?
Moritz: Zwei bis drei Termine im Monat halten wir uns in der Regel frei, um Neues oder Bekanntes zu sichten. Viel wird aber auch durch Mund zu Mund-Propaganda in der Szene verbreitet. Da herrscht zumindest bei uns ein reger Austausch mit anderen Städten oder Spielhäusern, Agenturen usw. und zum größten Teil ist es das persönliche Gefühl. Passt es oder passt es nicht, sprechen wir das Publikum damit an, oder nicht ?! Also das Bauchgefühl spielt eine große Rolle! Natürlich bewerben sich mittlerweile auch Künstler direkt bei uns - oder deren Agenturen. Das ehrt uns natürlich und zeigt, dass man schon eine große Rolle spielt im Comedygeschehen am Niederrhein.

dibo: Braucht man große Fische wie Tahnee, um sich sicher im Geschäft zu etablieren?
Moritz: Patrick und ich machen das alles nebenberuflich. Patrick arbeitet hauptberuflich in Duisburg, ich habe meine Selbstständigkeit in Wesel. Natürlich freuen wir uns, wenn man den „richtigen Riecher“ hatte, wenn man eine Veranstaltung plant mit 250 Besuchern im Scala Kulturspielhaus, dann aber (so z.B. mit Tahnee) in der Niederrheinhalle endet und die größte Solo Show von Tahnee vor knapp 1200 Besuchern spielt. Das ist aber natürlich nicht immer so. Unser Ziel ist es, den Menschen hier in der Stadt und in der Umgebung die Möglichkeit zu geben, die Shows direkt in Wesel zu besuchen, ohne großen Anreiseweg - zum Beispiel bis nach Köln. Wir möchten bekannte Formate und Künstler nach Wesel holen, aber auch den noch Unbekannten eine Chance geben, zu fairen Gagen aufzutreten. Gerade in der Comedy Szene gibt es unendlich viele Comedy Mix Shows für Newcomer, davon haben wir bewusst Abstand genommen, da die Künstler oftmals zu schlecht bezahlt oder gar nicht bezahlt werden. Das ist mehr ein Ausnutzen und Ausnehmen als ein Fördern in unseren Augen.

dibo: Haben deine Kunden besondere Vorlieben, wenn Sie nach Tickets fragen?
Moritz: Ja, EC Zahlung :D ! Bestimmte Vorlieben haben unsere Kunden nicht, man tauscht sich natürlich aus. Der eine kauft Karten, weil ihn der Künstler interessiert, dann haben wir aber auch wieder Kunden, die sich komplett überraschen lassen. Das ist unterschiedlich, manchmal kommen auch Wünsche bei uns an, die wir sogar manchmal umsetzten können. Ansonsten vertrauen uns unsere Kunden und wissen, dass sie erstklassige Comedy-Shows präsentiert bekommen.

dibo: Welche/n Künstler/in würdest Du gerne nach Wesel locken?
Moritz: Helge Schneider würde ich gerne mal zu uns einladen, dicht gefolgt von Jürgen von der Lippe.

dibo: Gab's schonmal Auffälligkeiten beim Austausch mit (ggf. Buchen eines ) einem „Star“?
Moritz: Es gibt mittlerweile viele schöne Geschichten, die drum herum passieren. Es entstehen Freundschaften und nette Kontakte unter Kollegen. Natürlich dürfen wir keine Namen nennen. Wir hatten einen Künstler, der mit einer Aldi-Tüte angereist ist. Skurril! Einen Künstler, der vor der Show schon andeutete, dass er mit dem VVK nicht zufrieden sei, aber dann einfach mal 40 Minuten überzogen hat und nicht mehr von der Bühne wollte, weil die Stimmung einfach grandios war. Durchgemachte Nächte mit einem Künstler, der mittlerweile Arenen füllt, usw. Alles in allem hatten wir noch keinen Künstler oder „Star“ ,der irgendwie quergeschossen hat, im Gegenteil, in der Szene herrscht schon ein gesunder Respekt unter den Künstlern und Agenturen. Und oftmals sind die wirklichen „Stars“ gar nicht die „Stars“. Unsere „Stars“ sind diejenigen, die keiner sieht, wie Marvin und Rolf von SLD z.B., die dann kurz vor der eigentlichen Show unsere technischen Fehler ausbessern und die Show retten.

dibo: Bitte schätz' doch mal: Was gibt ein Weseler Kulturfan pro Jahr für Eintrittskarten aus?
Moritz: Eine wirklich schöne Frage, die wiederum schwer einzuschätzen ist. Im Durchschnitt zu sehen, denke ich, dass wir auf zirka 150 bis 200 Euro kommen pro Kulturfan im Jahr. Oftmals kommen die Menschen wieder und berichten von verschiedenen Veranstaltungen, z.B. das Kunstwerk, Scala oder auch reine Partyveranstaltungen wie die Ü50 Party, 80er/90er Jahre Party. Oft tauscht man sich im Geschäft auch direkt aus und kann Empfehlungen oder so genannte „Geheimtipps“ weitergeben. Und das macht uns besonders stolz, wenn man ein Feedback bekommt.

dibo: Formuliere bitte diesen Satz zuende: Eventtickets kauft man am besten in Mo's JumpIn, weil ...
 Moritz: ... wir das Kultur-Büdchen sind ! ;)

Autor:

Dirk Bohlen aus Wesel

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

19 folgen diesem Profil

2 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.