Weseler Domkonzerte am 27. und 28. April
Konzert für zwei Oboen und Orgel im Willibrordi-Dom (Aladin-Melodien am Samstag)

Claudia Hellbach und Gerhard Schnitzler.
2Bilder

 Am Sonntag, 28. April,  um 18 Uhr findet im Rahmen der WESELER DOMKONZERTE im Willibrordi-Dom ein Konzert für zwei Oboen und Orgel statt. Zu Gast sind Claudia Hellbach und Gerhard Schnitzler (Oboen), die gemeinsam mit Kantor Dieter Lorenz aus Geldern (Orgel) musizieren werden.

Auf dem Programm steht festliche Barockmusik von Johann Sebastian und Carl Philipp Emanuel Bach, Jean Baptiste Loeillet u.a.

Claudia Hellbach studierte Oboe an der Folkwang Hochschule Essen. Seit 1999 gehört sie zu der festen Bläserbesetzung des Essener Folkwang Kammerorchesters sowie der Westdeutschen Sinfonie. Neben ihrem Vertrag bei den Bergischen Symphonikern ist sie zudem Mitglied im Homecoming Woodwind Ensemble, mit dem sie auf Tourneen in Estland, Russland und Litauen war. Seit 2012 ist sie ständige Aushilfe bei der Neuen Philharmonie Westfalen.

Gerhard Schnitzler stammt aus Dießen am Ammersee. Seine Schulzeit absolvierte er bei den Regensburger Domspatzen, wo er auch den ersten Oboenunterricht erhielt. Danach studierte er an der Musikhochschule München sowie in Berlin. Seit 1983 ist er Solo-Oboist der Essener Philharmoniker.

Dieter Lorenz wurde in Bad Wildungen geboren und studierte Kirchenmusik am St. Gregoriushaus in Aachen. Nach dem Kantorenexamen übernahm er die Kirchenmusikerstelle an St. Maria Magdalena Geldern. Es folgte gleichzeitig ein Studium im Hauptfach Orgel an der Musikhochschule Köln. Nach der künstlerischen Reifeprüfung 1989 mit Auszeichnung absolvierte er 1991 das Konzertexamen.

Ab 1991 schloss sich ein privates Gesangsstudium in Essen an. Als Solist wirkt er bei verschiedenen Oratorienaufführungen mit und ist Mitglied im Vokalquartett „Ensemble transparent“.

Der Eintritt zu dem Konzert beträgt 12,- EUR / ermäßigt 8,- EUR.
Karten sind außerdem im Vorverkauf zum Preis von EUR 11,- / erm. EUR 7,- bei der Stadtinformation, der Mayerschen Buchhandlung sowie der Buchhandlung Korn erhältlich.

Am Samstag, den 27. April 2019 um 16:00 Uhr erklingt das Märchen „Aladin und die Wunderlampe“ in Wort, Bild und Ton. Die Musik stammt vom Leverkusener Kantor und Komponisten Michael Porr, der selbst an der Orgel spielen wird. Als Illustratorin wird Annika Demmer live die entsprechenden Bilder dazu entstehen lassen.

Bei der an diesem Tag erklingenden Version der Geschichte von Aladin und seiner Wunderlampe handelt es sich um Orgelmusik für Kinder, die mit einer spannenden Geschichte und passenden Bildern kombiniert wird. Der Text des Märchens aus Tausendundeiner Nacht wurde von Komponisten bearbeitet und vertont. Mit der Illustratorin Annika Demmer hat Michael Porr eine Partnerin gefunden, die die Geschichte visuell umsetzt. Dies geschieht live am Tablet und wird über einen Beamer auf eine Leinwand projiziert.

Der Eintritt zu der Veranstaltung ist frei.

Claudia Hellbach und Gerhard Schnitzler.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen