Niederrhein Film Festival feiert Jubiläum
Neben dem Scala auf der Suche nach Locations für Pop Up Kino

von links: Monika Stallknecht (Filmkultur am Niederrhein), Kim Ernst, Stephan Hanf, Reinhard Hoffacker, Karin Nienhaus (Scala Kulturspielhaus)
  • von links: Monika Stallknecht (Filmkultur am Niederrhein), Kim Ernst, Stephan Hanf, Reinhard Hoffacker, Karin Nienhaus (Scala Kulturspielhaus)
  • hochgeladen von Randolf Vastmans

Fünf Jahre Kurzfilm Festival Wesel – Das muss gefeiert werden. „Wir waren vom Erfolg begeistert“, resümiert Reinhard Hoffacker von der Niederrheinischen Sparkasse Rhein-Lippe, welche das Festival finanziell unterstützt. Auch Stephan Hanf, Leiter des Niederrhein Filmfestivals ist begeistert ob des Erfolges. In diesem Jahr geht es ab dem 27. August weiter.

Dank eines ausgefeilten und zuverlässigen Sicherheitskonzeptes während der Corona Pandemie mussten die Veranstaltungen auch während der letzten zwei Jahre nicht ausfallen, wenn auch in dieser Zeit nicht ganz so viele Filme eingereicht wurden. „Im Schnitt sind es um die 1300 Filme“, so Hanf, „während der Pandemie waren es jeweils etwa 1000“.
Wie viele es in diesem Jahr werden, da lasse man sich überraschen. Auf jeden Fall könnten ab sofort wieder Filme eingereicht werden. „Sie sollten nicht länger als 30 Minuten sein“, erklärt der Leiter. Dies sei die Länge, bis zu der Filme in Deutschland noch als Kurzfilme durchgingen. Die Gewinnerfilme werden in drei Kategorien, niederländische Filme, deutsche Filme und dem Publikumspreis mit jeweils 500 Euro prämiert. Wie bereits in den letzten Jahren, wird wieder eine Schulveranstaltung mit Schülern eines Niederländisch-Sprachkurses der regionalen Gesamtschule am Lauerhass stattfinden. Unter Betreuung einer Lehrkraft werden diese Schülerinnen und Schüler ausgesuchte niederländische Wettbewerbsbeiträge sehen.

Fünf Spielenächte an besonderen Orten

Zum Jubiläum haben sich die Veranstalter etwas Besonderes einfallen lassen, die „Spelletjesavond/Spielenacht“. Hierzu werden fünf besondere ausgefallene Locations gesucht, an denen in fünf Wochen vor dem Beginn des eigentlichen Festivals niederländische Gewinnerfilme der letzten Jahre gezeigt werden sollen. Die Filme werden passend zur Location und deren Themen ausgesucht. „Wer also bezüglich solcher Orte, die einen Bezug zu Wesel haben sollten, eine Idee hat, kann uns diese gerne unterbreiten“, schlägt Hanf vor.
Die Eintrittspreise reduzieren sich in diesem Jahr von 6,50 Euro auf 5 Euro. „Ein Abschiedsgeschenk von Reinhard Hoffacker“, erklärt Hanf mit einem Augenzwinkern, denn der Mann für die Öffentlichkeitsarbeit bei der Sparkasse verabschiedet sich in den wohlverdienten Ruhestand und macht seiner Nachfolgerin, der 31jährigen Kim Ernst Platz.
Wer Filme einreichen möchte, kann dies ab sofort über das entsprechende Formular auf der Homepage des Vereins „Filmkultur am Niederrhein e.V. tun. Hier finden sich auch weitere Informationen sowie Filme aus den letzten Jahren.

Randolf Vastmans

Autor:

Randolf Vastmans aus Xanten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

14 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.