Leserbrief-Schreiber Ingo Ticheloven ärgert sich über rücksichtslose Mitmenschen in der Corona-Zeit
"Ohne Disziplin!" auf dem Weseler Wochenmarkt und im Supermarkt

Ein Leserbrief-Schreiber ärgert sich über das rücksichtslose Verhalten seiner Mitmenschen in der Corona-Zeit.
  • Ein Leserbrief-Schreiber ärgert sich über das rücksichtslose Verhalten seiner Mitmenschen in der Corona-Zeit.
  • Foto: Archiv
  • hochgeladen von Lokalkompass Wesel

"Da gehe ich am letzten Samstag auf den Wochenmarkt (Anm.d.Red.: in Wesel). Parke mein Fahrrad am Dom, nehme meinen leeren Eimer und steuere zu Fuß mit Maske den Erbsensuppenstand an.", schreibt Ingo Ticheloven in seinem Leserbrief an den "Weseler" und ärgert sich über die Rücksichtslosigkeit seiner Mitmenschen.

Er schreibt: "Jede Menge Leute mit Maske, aber bei einigen guckt die Nase raus.
Abstand halten wäre ja möglich, wenn die Menschen ihr Gehirn benutzen würden. Aber man hat das Gefühl, die wollen einen umrennen. Nach etlichen Ausweichmanövern erreichte ich die Stelle, wo sonst immer der Erbsensuppenstand war. Die haben wohl Urlaub, sei es ihnen gegönnt. Also zum Stand daneben.

Hier war es nicht möglich, etwas zu kaufen. Die Leute standen Schulter an Schulter an dem Stand. Die Schlange an der Suppe hielt sich auch nicht an die Regeln.

Aus sicherer Entfernung peilte ich die Lage, wobei ich immer wieder ausweichen musste. Ich habe den Eindruck, die Menschen denken, mit Maske ist die Abstandsregelung aufgehoben. Obwohl das eigentlich in den Medien gut erklärt wird.

Also habe ich mich unverrichteter Dinge auf einem Umweg zum Fahrrad begeben. Mein Hirn war allerdings immer noch auf Erbsensuppe eingestellt. Also zum nächsten Supermarkt und „Dosenfutter“ geholt. In der Schlange an der Kasse stand dann ein Ehepaar etwa 50 Zentimeter hinter mir. Ich forderte die zwei auf, doch bitte Abstand zu halten. Die Frau, bei der die Nase rausguckte, antwortete, ich solle doch bitte weiter vorgehen, wir hätten doch schließlich alle Masken auf. Vor mir standen aber andere Leute.

Zu Hause angekommen war mir dann der Appetit vergangen.

Fazit: Unsere Gesellschaft hat es vermutlich nicht anders verdient, lassen wir noch mehr Menschen sterben, oder?", ärgert sich Leserbrief-Schreiber Ingo Ticheloven.

---------------------------------

Hinweis: Leserbriefe geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Zuschriften sind willkommen, aber wir behalten uns Kürzungen vor. Anonyme Zuschriften werden nicht veröffentlicht. Schreiben Sie an: Redaktion Der Weseler/Der Xantener, E-Mail: redaktion@derweseler.de

Autor:

Lokalkompass Wesel aus Wesel

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

12 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen