Wildgänse – ein einzigartiges Naturschauspiel

Stets wachsam: Sibirische Blässgänse am Niederrhein.
2Bilder
  • Stets wachsam: Sibirische Blässgänse am Niederrhein.
  • Foto: Hans Glader
  • hochgeladen von Thomas Traill

Exkursionen der Biologischen Station beginnen wieder!

Jeden Herbst wird der Untere Niederrhein Schauplatz für ein grandioses Naturereignis. Tausende und Abertausende Wildgänse ziehen mit schrillem Ruf über den Oktoberhimmel und gehen in der Rheinaue nieder. Es ist das Ende einer langen Reise. Auf der Flucht vor dem eisigen sibirischen Winter führt ihr Flug quer über Russland und Osteuropa bis nach Deutschland. Wenn schließlich die letzten bei uns angekommen sind, tummeln sich ein Sechstel aller sibirischen Blässgänse am Niederrhein: Bis zu 180.000 von ihnen zieren dann unsere Landschaft, ehe sie im März wieder in den kalten Norden aufbrechen. Seltener aber immer noch zu Hunderten oder Tausenden sitzen Saatgänse, Graugänse und Weißwangengänse dazwischen. Mit viel Glück entdeckt man in den Scharen etwas ganz Seltenes, etwa eine Kurzschnabelgans, eine Rothalsgans oder eine Zwerggans. Auch Halbgänse wie Brandgans, Nilgans und Rostgans gesellen sich dazu. Darunter mischen sich Tausende Enten und eine Handvoll Singschwäne, Zwergschwäne, Zwergsäger und Gänsesäger –keine Angst, liebe Gänse, die heißen nur so. Diese Fülle macht den winterlichen Niederrhein zum Paradies für jeden Naturbeobachter.

Ein solches Naturschauspiel kann nirgendwo anders in Mitteleuropa so intensiv erlebt werden. Nur hier lassen die scheuen Vögel Menschen in ihre Nähe, da sie hier nicht gejagt werden.

An fünf Samstagen zwischen November und Februar fahren wir Sie mit einem bequemen Bus an die Rastplätze der Wildgänse. Als „Vorspeise“ dazu gibt es einen Kurzvortrag und eine Ausstellung über Wintergäste am Niederrhein. Vorherige Anmeldung ist notwendig. Rufen Sie uns an oder schicken Sie uns Ihre Anmeldung per Email oder Fax.

Wenn Sie ein Fernglas haben, bringen Sie es mit. Es lohnt sich!

Termine: Jeweils Samstag: 28. November – 9. Januar – 23. Januar – 6. Februar – 20. Februar
Treffpunkt: 10:00 Uhr an der Biologischen Station im Kreis Wesel, Freybergweg 9, Wesel
Dauer: 3 – 4 Stunden
Kosten: 12 Euro pro Person, 6 Euro pro Kind bis 14 Jahre

Anmeldung: Biologische Station im Kreis Wesel, Freybergweg 9, 46483 Wesel, Telefon: 02 81 / 9 62 52 – 0 Fax: 02 81 / 9 62 52 – 22 Email: traill@bskw.de oder info@bskw.de
Internet:www.biostation-wesel.de oder www.wildgaense-niederrhein.de

Stets wachsam: Sibirische Blässgänse am Niederrhein.
Für Gänse unbedenklich: Der Gänsesäger.
Autor:

Thomas Traill aus Wesel

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil

1 Kommentar

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen